Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Brake Energy

Brake Energy
OV-062 2022 Wiener Linien

Ziele/Ideen

Elektrische Schienenfahrzeuge (U-Bahnen und Nahverkehrszüge) besitzen die Fähigkeit, beim Bremsen des Zuges die Bewegungsenergie (Bremsenergie) als elektrische Energie zurückzugewinnen und ins
Gleichstromnetz rückzuspeisen. Befindet sich kein anfahrendes Fahrzeug im Umfeld des rückspeisenden Fahrzeugs, so wird diese Energie in den Bremswiderständen am Zug in Wärme umgesetzt und bleibt in Folge ungenutzt.

Kurzbeschreibung

Ziel des Projekts „Breake Energy“ der Wiener Linien ist die verbesserte Nutzung der Bremsenergie durch die Installation von Wechselrichteranlagen. Die bei U-Bahnen durch Bremsen entstandene Bewegungsenergie wird in elektrische Energie umgewandelt und ins Gleichstromnetz eingespeist. Befindet sich kein anfahrendes Fahrzeug im Umfeld des bremsenden Fahrzeugs, wird diese Energie in den Bremswiderständen in Wärme umgesetzt.

Basierend auf der erfolgreichen Umsetzung einer Pilotanlage wurden bereits drei weitere Wechselrichteranlagen installiert. Bis Ende 2023 sind zwei weitere Anlagen geplant. Durch Monitoring und Dokumentation bestehender Anlagen sowie laufender Projekte werden Daten und Erfahrungen für einen weiteren Ausbau von Wechselrichteranlagen generiert. Ziel ist es den Energieverbrauch im Betrieb der Wiener Linien nachhaltig und kontinuierlich zu senken.

Resultate

Die Pilotanlage ist seit Februar 2017 in der U2 Station Hardeggasse im Einsatz. Weitere Anlagen folgten 2019 in der U1 Station Altes Landgut, 2021 in der U4 Station Ober Sankt Veit und 2022 in der U1 Station Vorgartenstraße. Zwei weitere Anlagen folgen bis Ende 2023. Daten aus den bestehenden Anlagen belegen, wie durch dieses Projekt der Faktor Umweltfreundlichkeit im Öffi-Betrieb verstärkt wird und welche positiven Effekte durch weitere Anlagen zu erwarten sind. 2021 konnten schon rund 2,5 GWh „erbremst“ werden. 2024 sollen es bereits 7 GWh sein. Das entspricht dem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 1.600 Haushalten und spart Energiekosten von bis zu 1 Mio. Euro. Dadurch können die Wiener Linien dazu beitragen, dass Wien auch für künftige Generationen lebenswert bleibt. Eine Verbesserung der Energienutzung trägt nicht nur zur Einsparung von Energie, CO2 und Kosten bei, sondern ist auch eine Vorrausetzung für nachhaltig leistbaren öffentlichen Verkehr.

Einreicher

Wiener Linien GmbH & Co KG
Herr Jakob SABITZER
Erdbergstraße 202, 1030 Wien
jakob.sabitzer@wienerlinien.at
+43 (664) 6140223

wienerlinien.at

auf Facebook teilen twittern