Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Busterminal West St. Anton

Ziele/Ideen

Explizites Ziel für die Schaffung des neuen Terminal Wests ist die Absicht, die Mobilität in der Region künftig in umweltfreundliche Bahnen zu lenken. Tourismus- und Dorfleben sollten künftig mehr Lebensqualität erlangen.Mit der Verlegung und dem damit verbundenen Neubau der Rendlbahn am Terminal West sollte der öffentliche Nahverkehr für die Kunden spürbar attraktiviert werden.

Vor dem Jahr 2002 wurde der Verkehr in der Region fast ausschließlich via motorisiertem IV abgewickelt.

Kurzbeschreibung

Das neue Terminal West bedient die Personengruppen Pendler und Freizeitnutzer (Wintertouristen Ski- und Langlauf). Die bessere Verschränkung von Nahverkehr- und Fernverkehrsanbindungen wird hergestellt. Das Terminal West / Rendlbahn rückt mit dem Neubau in das Zentrum des Dorfes St. Anton.

Grundlagen

2000: Neubau Bahnhof St. Anton
2002: Einführung Regiobus Arlberg
2008: Einführung Nachtbus
2009: Notwendige Erweiterung des Regiobus auf Grund von hohen Beförderungskapazitäten


Resultate

Das VKZ Regio Arlberg führte zu einer spürbaren Verlagerung des Mobilitätsverhaltens in der gesamten Region Arlberg vom motorisierten IV hin zum ÖPNV. Zudem wurden in St. Anton mit dem neuen Terminal West mehr zu Fuß „bewältigbare“ Mobiltätsrelationen geschaffen.

Heute steigen über 13.500 Fahrgäste an einem durchschnittlichen Wintertag am Busterminal West ein und aus.

Einreicher

VVT Verkehrsverbund Tirol GesmbH
Herr Mag Philipp Penetzdorfer
Sterzinger Straße 3
A-6020 Innsbruck

+43699/12454180
p.penetzdorfer@vvt.at

auf Facebook teilen twittern