Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

carvelo2go - jetzt ein elektrisches Cargo-Bike nutzen!

carvelo2go - jetzt ein elektrisches Cargo-Bike nutzen!

Ziele/Ideen

Elektrische Cargo-Bikes besitzen ein grossen Potenzial, das Auto auf vielen Wegen zu ersetzen. Dank der Unterstützung des Elektromotors und der Transportkapazitäten bis 100kg weisen sie Leistungsmerkmale auf, wie sie typischerweise ein Kleinwagen bietet. Die Anwendungsfelder sind sehr vielfältig; Kinder zur Kita fahren, Grosseinkäufe nach Hause transportieren, Entsorgungsfahrten zum Werkhof, Camping-Ausrüstung mitnehmen u.ä.

carvelo2go fördert den Einsatz von Lastenrädern und leistet damit einen wertvollen Beitrag zu einer nachhaltigen Mobilität.
Weil die Geh- und Fahrdistanzen mehrheitlich unter fünf Kilometer sind, diese aber aufgrund von Waren- und Gepäcktransporten häufig mit dem Auto unternommen werden, erachtet die Mobilitätsakademie als Betreiberin von carvelo2go das Potenzial für das eCargo-Bike-Angebot als hoch.

Kurzbeschreibung

In diversen Schweizer Städten und Gemeinden gehören die elektrischen Lastenvelos von carvelo2go, die Carvelos, bereits zum Stadtbild: Familien bringen damit ihre Kinder zur Kita, Berufstätige ihre Pakete zur Post und wieder andere transportieren damit ihre wöchentlichen Grosseinkäufe. Nach dem Prinzip „Nutzen statt besitzen“ können die Carvelos über die Sharing-Plattform www.carvelo2go.ch stunden- oder tageweise bei lokalen Hosts im Quartier ausgeliehen werden. carvelo2go wurde 2015 im Rahmen der Schweizer Lastenrad-Initiative carvelo der Mobilitätsakademie des TCS und des Förderfonds Engagement Migros lanciert und an ersten Standorten getestet.

Dank der hohen Nachfrage und der guten Zusammenarbeit mit den Partnern TCS, Förderfonds Engagement Migros, der Schweizerischen Post, Riese&Müller, Bosch eBike Systems, Energie Schweiz und dem Bundesamt für Raumentwicklung (ARE) wird carvelo2go 2017 sukzessive auf weitere Städte und Gemeinden ausgedehnt. Nach Baden, Bern, Basel, Burgdorf, Köniz, Luzern, Schwyz, St.Gallen, Vevey, Zürich und Winterthur wird am 22. September mit Lausanne eine erste Grossstadt in der Romandie ins Standortnetzwerk eingebunden.

Ziel ist es, die gemeinschaftliche Nutzung von Lastenrädern bei der breiten Bevölkerung im Alltag zu verankern und in die Mobilitätsnetzwerke zu integrieren.

Resultate

Gegenüber dem Auto hat das Carvelo klare Vorteile: Sie bleiben nicht in Staus stecken, sind wendiger und verursachen keine aufreibende Parkplatzsuche. Mit der Hilfe des Elektromotors sind auch Steigungen oder schwere Lasten kein Hindernis. Dazu sind die Lastenvelos umweltfreundlich und ermöglichen eine gesunde Mobilität. Eine von der EU unterstützte Studie (Potential to shift goods transport from cars to bicycles in European cities. Cyclelogistics (2014). http://cyclelogistics.eu/docs/111/CycleLogistics_Baseline_Study_external.pdf) schätzt, dass Lastenvelos die Hälfte aller motorisierten Fahrten im städtischen Güterverkehr ersetzen könnten. Vielerorts stösst das Verkehrsnetz an seine Grenzen. Die Wahl eines möglichst effizienten und nachhaltigen Verkehrsmittels wird daher immer wichtiger.

2016 hat die Mobilitätsakademie eine Umfrage unter den Nutzerinnen und Nutzern von carvelo2go durchgeführt. 35% der Befragten gaben dabei an, für dieselben Wege das Auto eingesetzt zu haben (eigenes Auto: 19%, Mobility Carsharing: 16%), bevor sie begonnen haben, carvelo2go zu nutzen. Wir gehen aufgrund von Erfahrungswerten davon aus, dass die eCargo-Bikes auf carvelo2go mittelfristig jährlich rund 2000 km zurücklegen (in den ersten zwei Betriebsjahren waren es knapp 1500km pro Cargo-Bike). Mit der aktuellen Flotte von 60 Cargo-Bikes in vier Schweizer Städten bedeutet dies eine jährliche Fahrleistung von über 100‘000km und eine dementsprechend signifikante Einsparung von CO2-Emmissionen aufgrund der dargelegten Umlagerungseffekte. 2017 kommen weitere Schweizer Städte dazu, wodurch sich die Flotte auf 200 erhöht. Indirekt wird so auch die Siedlungsqualität unterstützt und die Qualität des öffentlichen Raums und von Freiräumen.
*Weitere Infos zur Online-Umfrage: https://www.carvelo.ch/de/private/pilote/Nutzerbefragung-carvelo2go.php

Einreicher

carvelo c/o Mobilitätsakademie AG
Frau Sybille Suter
Maulbeerstrasse 10
3001 Bern
www.carvelo2go.ch
+41 (0)58 827 34 12
sybille.suter@tcs.ch

Partner

Diverse Städte und Gemeinden, als Beispiel Basel: Anschubfinanzierung Basel

Diverse Unternehmen, als Beispiel TCS: Sponsoring Bikes

Bosch eBikes Systems: Materialsponsor