Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

City Logistik 2.0

Ziele/Ideen

Auf dem Markt betreiben verschiedene Paketdienste, wie Post, DPD, DHL, GLS und Amazon eigenständige Zustellorganisationen. Bestellt man mehrere Pakete werden diese von unterschiedlichen Fahrzeugen geliefert. Außerdem kommt es immer wieder zu Problemen bei der Zustellung. Die Zusammenfassung aller Pakete und die Zustellung mit einem kleinen, regional tätigen Fahrzeug, machen die Zustellung billiger, kundenfreundlicher, umweltschonender und reibungsloser.

Kurzbeschreibung

Meine Idee, mein Konzept beschreibt ein System zur Optimierung der Paketzustellung in der Stadt. Ein ständig wachsendes Paketaufkommen und die Schwierigkeiten bei der Zustellung an Privatpersonen machen die Zustellung in der Stadt aufwändig. Damit entstehen hohe Kosten und eine vergleichsweise hohe Umweltbelastung.
Durch Vergabe einer einheitlichen Adress-ID ist eine effiziente Zustellung möglich und leichter zu realisieren, als wenn jeder Paketdienst eigene Systeme einsetzt. Eine einheitliche Zustellorganisation löst fast alle Probleme bei der Zustellung in der Stadt. Durch die Vereinheitlichung der Paketzustellung in der Stadt durch die Etablierung eines Zustellsystems, das lokale Stützpunkte, kleine Zustellfahrzeuge und die Möglichkeit zur Selbstabholung der Pakete, wird die Zustellung effizienter, umweltfreundlicher und flexibler. Kurze Wege und Zusammenfassung aller Pakete an eine Adresse, also nur noch eine einzige Anfahrt zum Empfänger sind die Kernpunkte des Konzepts.

Resultate

Aktuell handelt es sich nur um eine Idee. Eine Umsetzung ist nur mit erheblichem Aufwand, beispielsweise in einem Bezirk in Wien, oder in einer kleineren Stadt möglich. Da Vereinbarungen mit allen Paketdiensten, Fahrverbote und die Schaffung von Infrastruktur erforderlich ist lässt sich das Konzept nur in einem relativ aufwändigen Projekt umsetzen. Die Zusammenarbeit aller Paketdienstleister wäre aber ein wichtiger Schritt um das Verkehrsaufkommen zu reduzieren und die Logistik deutlich effizienter zu gestalten.

Einreicher

Herr Reinhard Francan
1100 Wien

auf Facebook teilen twittern