Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

DynAMo - Dynamisch adaptives Mobilitätsmanagement

20190604_dynamo_inhalte
20190604_dynamo_inhalte

Ziele/Ideen

Derzeit ist kein dynamisch-adaptives Verkehrssteuerungssystem für eine zukünftige Steuerung von autonomen Fahrzeugen am europäischen Marktverfügbar.
Der Fokus derzeitiger Systeme liegt immer auf dem individuellen Optimum und nicht auf einem „Gesamtoptimum“.

Kurzbeschreibung

Gegenwärtig informieren Verkehrsinformationssysteme über die für Nutzerinnen und Nutzer individuell optimale Route. Zeitgleich entwickeln Globale Player ihre Routingsysteme laufend weiter, indem sie vermehrt Echtzeitdaten in ihre Lösungen einfließen lassen. So übernehmen sie auch eine zunehmend aktive Rolle in der Verkehrssteuerung.
Ziel des Projektes DynAMo ist die Entwicklung und Erprobung eines gesamtgesellschaftlichen – an sozialen, ökologischen Zielen orientiert – dynamisch-adaptiven Mobilitätsmanagements. Dieses Mobilitätsmanagement soll, unter Berücksichtigung des Optimums von Faktoren wie Beförderungskapazität, Nachfrage und Verkehrsfluss, in Echtzeit Routen berechnen. Die Berechnung dieser Routen soll dabei auf zu entwickelnden Algorithmen basieren und unterschiedliche Einflussdaten berücksichtigen.
Es wird somit die Schaffung einer prototypischen Grundlage, welche in weiterer Folge in ein marktreifes Produkt überführt bzw. in bestehende Produkte integriert werden kann, angestrebt.

Resultate

Das Projekt soll dabei helfen, ein Gesamtoptimum im Sinne eines gleichberechtigten Zugangs zu Mobilität für alle Menschen zu ermöglichen.
Soziale Aspekte: Ziel ist es, das Know-how und die Technologie eines dynamisch-adaptiven Mobilitätsmanagements im öffentlichen Interesse aufzubauen, damit Mobilität als Daseinsvorsorge auch in Zukunft und in Zeiten von ausschließlich autonomen Verkehr, gesichert ist.
Ein gesamtheitliches, dynamisch-adaptives Mobilitätsmanagement berücksichtigt auch Umweltaspekte wie z.B. Emissionen und erlaubt auch, die Priorisierung von Verkehrsmitteln bspw. auf Basis von (aktuellen) Emissionswerten durchzuführen.
Bisher wurde die technische Machbarkeit überprüft sowie eine Vielzahl an Use Cases definiert.

Einreicher

Upstream - next level Mobility GmbH
Frau Monika Tomal
Thomas-Klestil-Platz 13, 1030 Wien
monika.tomal@upstream-mobility.at
+43 (664) 88480113

www.upstream-mobility.at

auf Facebook teilen twittern