Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

E-LOG-Biofleet

Ziele/Ideen

Zielsetzung des Projekts ist, die Produktivität batteriebetriebener Gabelstapler zu erhöhen, die bisher durch Batterieladung und -wechsel, beschränkte Lebensdauer der Batterie und hohen Wartungsaufwand eingeschränkt wird. Den Lösungsansatz hierfür stellt ein PEM-Brennstoffzellensystem mit Li-Ionen Akku und Wasserstoffdrucktanksystem dar.

Parallel dazu wurde eine Infrastrukturlösung entwickelt, in der Biomethan zu Wasserstoff reformiert wird. Wasserstoff wird beim Kunden produziert und erstmals in Österreich im Halleninneren in die Fahrzeugtanks getankt. Der Einsatz von Biomethan sichert die Umweltverträglichkeit, die Reformierung erlaubt höchste Wirkungsgrade und durch die Hallenbetankung werden die Vorteile in Betriebsverhalten und Kundennutzen umgesetzt.

Kurzbeschreibung

Erstmals in Österreich werden Elektrofahrzeuge mit Brennstoffzellen Range Extender und eigener Versorgung mit Wasserstoff aus Biomethan aufgebaut und am Standort von DB Schenker in Hörsching im regulären Betriebsablauf eingesetzt. Neben technischen, ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten werden auch Fragen der Sicherheit und der gewerblichen Zulassung der Anlagen abgedeckt. Von besonderem Interesse in diesem Zusammenhang ist die in Österreich erstmalige Umsetzung einer Hallenbetankungsanlage für Wasserstoff. Durch seine Übertragbarkeit und Erweiterbarkeit auf automotive Transportsysteme übt das Leuchtturmprojekt eine klimarelevante Modellwirkung auf nachhaltige Mobilität insgesamt aus.

Resultate

Das erste von zwölf Fahrzeugen wurde am 7.6.2013 durch BM Bures an DB Schenker übergeben. Im Rahmen der Übergabe wurde die dezentrale Wasserstoffinfrastruktur mit der ersten Hallenbetankungsanlage in Betrieb genommen. Die Nachhaltigkeit des Projekts wird durch Studien der wissenschaftlichen Partner belegt. Die Produktivität der Staplerfahrer wird um ein Vielfaches erhöht, da keine zeitaufwändigen Batteriewechsel notwendig sind. Die Fahrzeuge können in weniger als 3 Minuten betankt werden. Ein herkömmlicher Batterieladevorgang dauert ca. 5 Stunden. Abstellflächen für die bisher nötigen Wechselbatterien entfallen. Es kann schon jetzt von einem erfolgreichen Leuchtturmprojekt gesprochen werden.

Einreicher

Linde Fördertechnik GmbH
Herr Mario Spindlberger
Franzosenhausweg 35 x
A-4030 Linz

+4373238951142
mario.spindlberger@linde-mh.at

Partner

Assoc.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Manfred Klell HyCentA Research GmbH

auf Facebook teilen twittern