Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

ELVIS - BenutzerInnenerlebnisse bei der Verwendung von Verkehrs(Informations)Systemen

Ziele/Ideen

Das Projekt ELVIS ist ein Grundlagenforschungsprojekt mit dem Ziel bauliche wie nicht-bauliche Hindernisse und Mängel im Bereich öffentlicher Verkehrseinrichtungen zu untersuchen, um die derzeitige Informationsinfrastruktur durch die Bereitstellung von aktuelleren und nützlicheren Verkehrsinformationen zu erweitern. Dabei sollen positive und negative „User Experience Faktoren (UX Faktoren)“ von Verkehrssystemen und VIS erhoben werden und daraus Gestaltungshinweise für aktuelle und zukünftige Systeme abgeleitet werden. ELVIS leitet konkrete Guidelines ab, wie Verkehrsinformationssysteme zur Beseitigung von Barrieren angepasst werden können.

Kurzbeschreibung

Das Projekt ELVIS befasst sich mit der Erhebung von User Experience Faktoren und psychosozialen Barrieren bei der Nutzung von Verkehrs- und Verkehrsinformationssystemen. Zu diesem Zweck werden im Zuge eines Feldversuchs Benutzer von Verkehrssystemen mit Selbstaufzeichnungswerkzeugen (z.B.: Fotokameras, Tagebüchern, etc.) ausgestattet, womit benutzerzentrierte Sichtweisen auf Verkehrs- und Verkehrsinformationssysteme erhoben werden können. Das Ergebnis ist eine Sammlung und Klassifizierung von positiven und negativen User Experience Faktoren sowie psychosozialer Barrieren definierter Benutzergruppen: u.a. Geschäftsreisende, Pendler, Personen mit „Behinderung“ und „ältere Personen (65+)“.

Resultate

Die Durchführung der Feldstudien ergab eine Sammlung von über 900 Beobachtungen durch StudienteilnehmerInnen aus den ELVIS BenutzerInnengruppen, die für die Guidelineerstellung zusammenfasst, kategoriert und priorisiert werden, um entsprechende Lösungsansätze gemeinsam mit BenutzerInnen bzw. VerkehrsteilnehmerInnen zu erarbeiten.
Die Erhebung des Nutzungskontextes, der Wahrnehmungsfaktoren, User Experiences und psychosozialen Barrieren unterschiedlicher Usergruppen soll als Basiswissen dienen und dafür herangezogen werden die Nutzung verkehrsrelevanter Technologien im Detail zu verstehen und Ableitungen auf neue und bestehende Technologieentwicklungen treffen zu können.

Einreicher

CURE – Center for Usability Research and Engineering
Herr Univ.Prof. Dr. Manfred Tscheligi
Modecenterstraße 17 / Objekt 2
A-1110 Wien

+43174351510
cure@cure.at

Partner

Firma
Fluidtime Data Services GmbH

auf Facebook teilen twittern