Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Entkupplungsroboter - EntKuRo

Entkupplungsroboter - EntKuRo

Ziele/Ideen

Als Ausgangsbasis dient die an Güterwagen verwendete Schraubenkupplung, die eine Verbindung zwischen den einzelnen Güterwagen herstellt. Diese soll durch eine automatische Vorrichtung aufgeschraubt (langmachen) und aus dem Zughaken ausgehängt werden (entkuppeln). Des Weiteren gilt es hierbei noch die Bremsschläuche für die Druckluftbremsen zu öffnen. Diese Tätigkeiten werden derzeit noch unter hoher Anstrengung und bei allen Wetterlagen von Verschubmitarbeitern durchgeführt. Es gilt somit aus Sicht des Arbeitnehmerschutzes und sowie aus wirtschaftlicher Sicht, geeignete Lösungen zu finden.
Es müssen somit sowohl mechanische als auch sensorische Lösungen gefunden werden.

Kurzbeschreibung

Die im europäischen Raum noch immer im Einsatz befindliche Schraubenkupplung an Güterwagen verhindert einen effizienten und modernen, dem aktuellen Stand der Technik entsprechenden Betrieb von Rangierbahnhöfen. Vorhandene und bewährte Lösungen mit automatischen Kupplungen werden bis heute in Europa nicht flächendeckend eingeführt. Dies führt dazu, dass die Schraubenkupplung wie zur Zeit ihrer Entwicklung (19. Jahrhundert) komplett manuell gehandhabt wird, was nicht den heutigen
Anforderungen an Produktivität und Arbeitssicherheit entspricht. Im Projekt Entkupplungsroboter (EntKuRo) wurden die Prozesse beim Trennen von Güterwaggons analysiert und daraufhin ein mechatronisches Gerät entwickelt, das das Trennen vollständig automatisiert durchführt. Auf einer Teststrecke am Verschiebebahnhof Linz wird der Entkupplungsroboter unter realen Bedingungen getestet.

Resultate

Im ersten Schritt konnte die Funktionsweise der entwickelten Konzepte erfolgreich an Labordemonstratoren getestet werden.
In weiterer Folge wurde am Verschiebebahnhof Linz, in einem abgesperrten Gleisstummel ein Felddemonstrator aufgebaut, mit welchem ein Entkuppeln an fahrenden Güterwagen mit Erfolg getestet werden konnte. Basierend auf diesen hervorragenden Ergebnissen entsteht nun am Nebenabrollberg am Verschiebebahnhof Linz ein Prototyp mit welchem ein Entkuppeln im Realbetrieb getestet wird. Diese ersten Tests an einem realen Güterzug fanden am Ende des Projektes statt und sind im beiliegenden Film "Entkuppler" dokumentiert.
Weiters konnten auch zu Projektende das Langmachen der Schraubenkupplung an realen Güterwagen getestet werden. Auch diese allerersten realen Tests außerhalb des Labors sind im beiliegenden Film "Langmacher" dokumentiert.

Einreicher

FH OOE Campus Wels
Herr Dr. Burkhard Stadlmann
Stelzhamerstraße 23, 4600 Wels
burkhard.stadlmann@fh-wels.at
+43 (0) 50804 - 43420

www.fh-ooe.at/campus-wels

Partner

AIT Austrian Institute of Technology GmbH: Projektpartner

ÖBB-Infrastruktur AG: Dipl.-Ing.(FH) Florian Saliger

FH St. Pölten: FH-Prof. Dipl.-Ing. Frank Michelberger

auf Facebook teilen twittern