Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Erneuerung Fußgängerzone Stadt Wels

Erneuerung Fußgängerzone Stadt Wels
Raum-029 2019 Stadt Wels

Ziele/Ideen

Gestalterische Erneuerung, positive Identifikation mit dem Ort; eine symbolische wie ökonomische Aufwertung des Wirtschaftsstandortes Innenstadt (u.a. gegen Leerstand); ein neues Raumerlebnis der Innenstadt durch eine Straßenraum-Beleuchtung "von Oben"; eine bessere Begehbarkeit für Fußgängerinnen (planes Pflaster); Barrierefreiheit (niveaugleiche Zugänge der Geschäftsportale, Blinden-Aufmerksamkeitsfelder vor Kreuzung ohne Schutzweg bzw. Wassergestaltung u.a.); Attraktivierung des öffentlichen Raumes durch eine abgestimmte Gestaltung der Möblierung und Schanigärten; Aufwertung der konsumfreien Zone am Stadtplatz durch Wasser und Grün (Bäume und mehrschichtige Wechselflora in Trögen); Bäume in den Fußgängerzonen; kostenfreie Wasserspender als Hebung der Aufenthaltsqualität

Kurzbeschreibung

Die Fußgängerzone umfasst drei zentrale Straßenfreiräume in der Innenstadt. Ziel war eine Attraktivierung des Straßenfreiraumes bzw. eine Aufwertung der Innenstadt als Standort für Wohnen, Arbeiten und Freizeit. Die Erneuerung umfasste Schmidtgasse (2014), Bäckergasse (2015) und Stadtplatz (2018). Wesentlich waren eine Erneuerung des Pflasters bzw. Sanierung (am Stadtplatz), ein durchgängiges, neues Konzept für die Straßenbeleuchtung, die Errichtung einer barrierefreien, kinderfreundlichen und kleinklimatisch wirksamen Gestaltung mit Wasser, die Einbringung von mobilem und standortfesten Grün und eine Änderung der Organisation und Gestaltungsvorgaben für die Schanigärten. Im Sinne der Behindertenkonvention wurden alle Geschäftsportale barrierefrei an den Öffentlichen Raum angebunden. Bei Bedarf mobile Möblierung und bessere Technik bieten eine geforderte Disponibilität für temporäre Belebungen durch (Sport-) Veranstaltungen bzw. Events im Sinne eines modernen Stadtmarketings.

Resultate

Wasserversickerung durch ungebundene Pflasterbauweise, Belebung der Stadt durch mehr Anträge auf Schanigärtennutzung (neue Cafes u.a.), breite Geh-Korridore für komfortables Gehen, Zuspruch bei öffentlichen Veranstaltungen (Bürgerbeteiligung durch Information bzw. Konsultation), energiesparende, einzeln abstimmbare Beleuchtung, Klimaverbesserung durch programmierbare Bodenwasserfontänen
Neues System Abfallbehälter (incl. BigBelly) sind ein positiver Beitrag zum kommunalen Wirtschaften (Ökonomie, Ergonomie)

Einreicher

Stadt Wels
Herr DI Dr. Rupert Doblhammer
Pfarrgasse 25/1.St./113, 4600 Wels
rupert.doblhammer@wels.gv.at
07242/235/5160 bzw. 5150

www.wels.at

auf Facebook teilen twittern