Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Erstes elektrisches Schulfahrzeug

Ziele/Ideen

Es gab meines Wissens noch kein Schulfahrzeug mit rein elektrischem Antrieb. Experten schätzen den Neuwagenkauf in 10 Jahren so ein, dass bis zu 40% der PKWs Elektrofahrzeuge sein werden.

Da war es mir ein persönliches Anliegen, nicht nur davon in der Fahrschule zu unterrichten, sondern auch die Möglichkeit zu bieten, ein Elektroaut zu "erfahren". Und so auch den Eindruck nach der Lenkeraubildung mitzunehmen, das ist nicht nur etwas, von dem man schon gehört hat, sondern man ist damit schon ganz normal im Verkehr mit gefahren.
Natürlich sind spezifische Eigenschaften dabei besonders zu beachten: Ungewohnt leises Fahrzeug, beeindruckende Beschleunigung im Ortgebiet, immer den Ladeanschluss mitnehmen, besondere Wartungsarbeiten.

Kurzbeschreibung

Da die Investition für ein elektrisches Schulauto verglichen mit seinen Nutzungsmöglichkeiten im Schulbetrieb extrem hoch sind, suchte ich einen Kooperationspartner. Mit dem bgld. Stromversorger BEWAG fand ich einen Betrieb, der schon einige Elektrofahrzeuge im Einsatz hat.
Den firmeneigenen "Think", der in der Flotte der BEWAG mitläuft, können wir zu den Zeiten nutzen, die für die BEWAG ohnehin nicht interessant (außerhalb regulärer Dienstzeiten) sind, und für unsere Schüler ("Normalverbraucher") die interessantesten sind.
Da das Fahrzeug komplett aus Kunststoff gefertigt ist, musste der Pedakeinbau durch eine Fachfirma (Fa. Urban/Linz) erfolegen, die normal Fahrzeug für Menschen mit besonderen Bedürfnissen ausstattet.

Resultate

Während der Fahrausbildung kann jeder künftige Lenker auch Erfahrung auf einem Elektroauto sammeln. Zusammen mit der BEWAG ausgearbeitet, werden auch im Theorieunterricht spezielle Inhalte betreffend der Elektrofahrzeuge eingebracht.
So kann das Elektroauto als Baustein zukünftiger, moderner Mobilität in die Fahrausbildung eingebracht werden.

Zuletzt wurde unser Elektroschulauto auch beim Fahrsicherheitstraining im Rahmen der zweiten Ausbildungsphase eingesetzt, sodass auch junge Führerschein-besitzerInnen die Besonderheiten kennenlernen.

Gerade in Eisenstadt, wo sich die Stadtgemeinde zusammen mit Raiffeisenleasing und der BEWAG, als Modellregion beworben haben, passt unsere Initiative ganz besonders gut dazu.

Einreicher

Fahrschule DI JUHASZ
Herr DI Nikolaus Juhasz
Sankt Rochusstraße 30
A-7000 Eisenstadt

+4306649010136
fahrschule.juhasz@aon.at

Partner

Mag. Gartner BEWAG

auf Facebook teilen twittern