Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Europäische Straßenverkehrs-Schrift "Tern"

Ziele/Ideen

Seit der „Convention on Road Signs and Signals“ (1968), über die eine Vereinheitlichung der Verkehrszeichen erfolgte, hat sich der Straßenverkehr stark verändert:
# Es gab wenige Fahrzeuge und Straßen, die Geschwindigkeiten über 100 km/h ermöglichten
# Das Verkehrsaufkommen war weit geringer (in Österreich- 1955: 143.000 PKW, gegenüber 4.205.000 in 2006)
# Es existierten in vielen Ländern keine Autobahnen (Österreich 1955: 27,6 km; 2007: 1.677,5 km)

Im Gegensatz dazu verlangt die heutige Situation optimal auf den Fahrzeuglenker abgestimmte visuelle Mitteilungen, um den höheren Geschwindigkeiten, höheren Verkehrsaufkommen, Zunahme von Verkehrsschildern/Information gerecht zu werden und Unfälle zu verhindern. Eine europaweit einheitliche, für Leserlichkeit aus großen Entfernungen optimierte Verkehrschrift kann dazu signifikant beitragen.

Kurzbeschreibung

”Tern" stellt die erste grundlegende Optimierung verkehrsrelevanter Informationsdarstellung seit 1968 dar, die wissenschaftlich und tiefgreifend eine Anpassung an des Verkehrsgeschehen von heute ermöglicht, und dem Fahrzeuglenker durch bessere Erkennbarkeit von Information auf größere Entfernungen als bisher mehr Zeit zum Lesen, Verstehen und Reagieren gibt.

Kurzfilm (Einführung, online): http://vimeo.com/6945586

Resultate

# Implementierung der "Tern" in Österreich hat begonnen. Eine entsprechende Novelle der Straßenverkehrszeichenverordnung (StVZVO) ist in Vorbereitung.
# In den Niederlanden ist TernVMS bereits zur Standardschrift für frei programmierbare („full-matrix“) VMS geworden.

Einreicher

Internationales Institut für Informations-Design (IIID)
Herr Stefan Egger
Palffygasse 27/17
A-1170 Wien

+43 (0)1 4036662
stefan.egger@iiid.net

Partner

Prof. Dr. h.c. Erik Spiekermann (IIID)

auf Facebook teilen twittern