Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

FREIE MITTE - VIELSEITIGER RAND

Ziele/Ideen

DER RESSOURCEN-COUP
• 15% STRASSENBAU
Der Entfall hoher Investitionen in kostenintensive Verkehrsinfrastruktur kommt der Ausstattung des Freiraums zugute. Die außergewöhnliche Ersparnis im Straßenbau durch den Ressourcen-Coup forciert die Entwicklung der sanften Mobilität, die gleichzeitig die Qualität der Freiräume stärkt.
• 200% FREIRAUM
Statt fragmentierter Freiräume im Inneren der Baufelder entsteht ein großzügiger zentraler Freiraum, der in Summe 1,5 mal so groß ist und als Ganzes erlebbar ist. Zusammen mit den quartiersbezogenen Freiräumen verdoppelt sich das Freiraumangebot.

Kurzbeschreibung

Das Städtebauliche Leitbild für das Nordbahnhof-Areal (Siegerprojekt des internationalen Städtebaulichen Ideenwettbewerbs) propagiert, ausgehend von den Qualitäten des Ortes, ein exemplarisches Modell für die Entwicklung innerstädtischer Areale: Die Schaffung bzw. der Erhalt von Freiraum soll nicht im Widerspruch zur städtischen Verdichtung stehen. Die neuen Gebäudemassen verdrängen die bestehende Lücke nicht, sondern konstituieren diese neu und verstärken ihre räumliche Wirkung. Dies ist möglich, indem das erforderliche Volumen nicht gleichmäßig verteilt, sondern an den Rand der Lücke geschoben wird, bildet sich ein dichter urbaner Rahmen rund um die Brachfläche.
Um den Freiraumbestand des Nordbahnhofs zu erhalten, wird die Bebauung an den Rand geschoben. Inmitten dieses Rahmens liegt ein naturnaher, weitgehend unveränderter Freiraum mit dem spezifischen Charakter einer innerstädtischen Brache, die nun aber zur offensteht. Das Konzept nennt sich FREIE MITTE - VIELSEITIGER RAND: Die beiden Elemente sollen sich gegenseitig ergänzen und zusammenspielen.
Eine optimale Vernetzung in Bezug auf die sanfte Mobilität geht einher mit der Reduktion von Straßenraum und dem daraus resultierenden Verkehrsaufkommen.

Resultate

Nachverdichten = Freiräume vermehren
Das Nordbahnhof-Areal entwickeln heißt, dem 2. und 20. Bezirk insgesamt eine Vision zu geben: das Freiraumarchipel, ein signifikantes Netzwerk verschiedenartigster Grünräume. Mitten in der Stadt kann die allgegenwärtige Nachbarschaft zu grünen Inseln erlebt werden.
Freie Mitte/Vielseitiger Rand initiiert einen Ressourcencoup und ermöglicht durch die Reduktion des Straßenbaus einen in Dimension und Atmosphäre einzigartigen innerstädtischen Freiraum.
Dieser Coup antwortet auf das Paradoxon, das durch das Kardinalthema der europäischen Kernstadt – die innere Stadterweiterung – aufgeworfen wird: mehr Dichte in der dichten Stadt muss gleichzeitig mehr Freiräume schaffen, um sich als echte Alternative zur weitaus ressourcenintensiveren Stadterweiterung in den Randbezirken etablieren zu können.

Einreicher

studiovlay
Urbanismus Forschung Architektur
Herr Arch. DI Bernd Vlay
Mariahilferstraße 93/1/14
A-1060 Wien

+431212768099
office@studiovlay.at

Partner

Andreas Käfer Traffix Verkehrsplanung

auf Facebook teilen twittern