Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Gemma raus - Gesundheitsfördernde Mitmachaktionen für ältere Frauen und Männer in Bewegungsparks

Ziele/Ideen

Laut Studien präferieren insbesondere ältere Menschen Aufenthalt und Bewegung im Freien. Sieht man sich das städtische Sporttreiben und Bewegen älterer Menschen näher an, so scheinen Wunsch und Realität nicht immer übereinzustimmen. Die Idee, Outdoorbewegungsgelegenheiten für ältere Menschen zu schaffen, wurde in den letzten Jahren in der Stadt Wien verstärkt aufgegriffen. Ziel des Projekts "Gemma raus!" war es, die Nutzung bestehender Bewegungsparks in der Stadt Wien durch die ältere Generation zu untersuchen. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse flossen in die Entwicklung eines "Leitlininien- und Maßnahmenkatalogs" zur Gestaltung von Bewegungsparks für ältere Menschen ein und bilden die Basis für die Planung künftiger Bewegungsparks in Wien.

Kurzbeschreibung

Folgende Maßnahmen wurden gesetzt:
1. Nutzungserhebung der bestehenden Generationenparks anhand systematischer Beobachtungen
2. Testung der Parks mit Fokusgruppen aus der Zielgruppe 60+: Identifikation von Barrieren und Diskussion von Verbesserungsmöglichkeiten
3. Intervention: Etablierung von Angeboten im Bewegungspark im Rahmen eines "Bewegungsmonats", Qualifizieren von MultiplikatorInnen, Information im Stadtteil, Kooperation mit möglichen Nutzerorganisationen (VHS, Sportvereine, Kath. Bildungswerk...)
4. Leitlinienentwicklung im Rahmen Runder Tische mit Fachleuten aus der Altenarbeit, Sportwissenschaft, Planung, Stadtverwaltung, Fokusgruppe und ExpertInnen
5. Öffentlichkeitsarbeit (Tagungen, Beratungen, Kooperation mit Sportgeräteherstellern, ...)

Resultate

Ältere Menschen nutzen die Parks vergleichsweise wenig und wollen nicht unbedingt gemeinsam mit anderen Altersgruppen der Öffentlichkeit "ausgesetzt" aktiv sein. Ihr Bewegen wollen sie vom "Kinderspiel" abgegrenzt sehen und sich nicht lächerlich machen. Will man langfristig die Generationenparks zu Stätten freudvoller Bewegung für alle machen, reichen kurzfristige Bewegungsinterventionen nicht aus. Betreuungsangebote vermitteln Sicherheit im Umgang mit den Geräten und der Umgebung und helfen, das Bild bewegungs- und sportaktiver älterer Menschen im öffentlichen Raum zu etablieren. Die in Runden Tischen partizipativ entwickelten Leitlinien zur Gestaltung und Betreuung von Bewegungsparks dienen als Grundlage für die Stadtplanung.

Einreicher

Universität Wien, Zentrum für Sportwissenschaft
Frau Ass.Prof. Dr. Rosa Diketmüller
Auf der Schmelz 6A
A-1150 Wien

+43 1 4277 48813
rosa.diketmueller@univie.ac.at

Partner

DI Dr. Heide Studer tilia - Büro für Landschaftsplanung