Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Grenzenlos mobil am See

Ziele/Ideen

Die 2009 eröffnete St. Martins Therme sorgte für neue touristische Impulse in der Region Neusiedler See - Seewinkel. Dieser Raum kann großräumig von Wien im direkten Bahnverkehr über die symmetrischen Taktknoten Neusiedl und St.Andrä sowie über den Bahnhof Frauenkirchen erreicht werden. Was fehlte war eine "Klammer" die das Angebot an lokalen ÖV-Verbindungen, dem Radverkehr und den Radfähren über den Neusiedler See vernetze. Im Rahmen des Projekts "Grenzenlos mobil am See" sollte durch eine Abstimmung der bestehenden Angebote, ergänzt durch den "GreMo Seebus" die umweltfreundlich Mobilität nachhaltig verbessert werden.

Kurzbeschreibung

Bahn - Bus - Fahrrad - Fähre - vernetzt und aufeinander abgestimmt! So präsentiert sich die Region Neusiedler See - Seewinkel seit Juli 2011. Seither steht mit dem GreMo-Seebus für Urlauber und Tagesgäste aber auch für alle Einheimischen eine echte Mobilitätsalternative im Ausflugs- und Alltagsverkehr zur Verfügung. Vernetzt mit den bereits vorhandenen Angeboten im Bahn- und Busverkehr sowie mit dem automatischen Radverleihsystem "nextbike" und den Radfähren zwischen Illmitz und Mörbisch präsentiert sich das Welterbe- und Nationalparkgebiet als Modellregion für sanfte Mobilität und Tourismus.

Resultate

Die Ergebnisse von laufenden Evaluierungen zeigen, dass die gesteckten Anforderungen trotz der relativ kurzen Anlaufzeit vollauf erfüllt werden konnten: In den Sommermonaten 2011 benutzten bereits mehr als 1000 Fahrgäste den GreMo Seebus, auch die Zahl der nextbike-Ausleihen stieg deutlich an.
Der Bahnhof Frauenkirchen fungiert als zentraler Verkehrskonten. Erwartungsgemäß wurden im Sommer die Strandbäder stark angefahren. Ab September gewann die St. Martins Therme stärker an Bedeutung, wenngleich ein Anteil von 23 Prozent Ein- und Aussteigern im Thermenbereich beweist, dass der Seebus weit mehr ist als der von Kritikern befürchtete „Thermenshuttle“.

Einreicher

Amt der Burgenländischen Landesregierung
Mobilitätszentrale
Herr DI Roman Michalek
Domplatz 26
7000 Eisenstadt

+43 2682 21070
roman.michalek@b-mobil.info

Partner

ÖBB Postbus GmbH
Jörg Weixler

auf Facebook teilen twittern