Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

HotelTrain

Ziele/Ideen

Durch das zusätzliche Angebot von "vollwertigen Übernachtungen" erwächst den Zug-Passagieren ein großer Zusatznutzen, da Zeit (und Kosten) entscheidend eingespart und Übernachtungen in Hotels großteils obsolet werden. Durch die Verlagerung von Zugfahrten in die Nachtstunden werden Stromüberschüsse abgebaut und können Überlastungen der Bahnstromnetze vermieden werden.
Jedenfalls soll durch das Konzept auch Kunden (jungen Leuten) mit kleinem Geldbeutel ein angenehmes, in der Summe kostengünstigeres Konzept (ohne diese ohne Ausblick 3-fach übereinander zu stapeln) geboten werden um nicht der nächsten Pandemie Vorschub zu leisten.

Kurzbeschreibung

Unter dem auch in Zukunft wohl nicht mehr auszuräumenden Gesichtspunkt des Social-Distancing wie auch jenem zum Klimaschutz sollen in urbanen Zentren am Tagesrand abfahrende Züge beziehungsweise deren Personenspezialwaggons, welche in größere Einheiten als üblich, in fünf Abteile pro Waggon, unterteilt und mit dem Komfort eines Hotelzimmers und moderner Kommunikationstechnik ausgestattet, an der Zieldestination abgestellt werden, sodass die Nachtruhe der Reisenden anders als beim NightJet nicht unterbrochen wird und diese ausgeruht am nächsten Morgen vom Bahnhof einer anderen Stadt aus ihrer Tätigkeit nachgehen können. Durch die Geschäftsidee sollen Kurz- und Mittelstreckenflüge substituiert, Hotelkosten und im Besonderen Zeit eingespart werden, da die Reise angenehm und im Schlaf bewältigt wird.

Resultate

Das Konzept bietet in ökologischer und wirtschaftlicher Hinsicht entscheidende Vorteile und ermöglicht sicheres Reisen unter dem Aspekt SOCIAL DISTANCING auch sozial benachteiligten Personenkreisen. Die Vorbehalte der ÖBB, gemäß diesen es nicht einfach sei freie Abstellgleise zu allokieren, können durch Recherchen, durchgeführt an der WU-Wien, entkräftet werden. In die ganzheitliche Betrachtung sind außer den Kosten für das Ticket, jene für Taxi- oder Busfahrt zum Hotel und Übernachtung im Hotel einzubeziehen. Der entscheidende Zeitgewinn wurde nicht bewertet. Da es meist nicht notwendig ist die Leistung der Lokomotive während der Nachtfahrt auszuschöpfen, wird die Abnutzung der Schienenfahrzeuge minimiert.

Einreicher

HET GmbH
Herr Dipl.-Ing. Johann Hartl
Eisenhutstrasse 3, 5202 Neumarkt
johann.hartl@het-engineering.com
06216 21136 10
0676 840722 101
www.het-engineering.com

Partner

HET GmbH: Projektpartner

auf Facebook teilen twittern