Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

HyBus

HyBus
ENR-031 2022 Stefan Gruber

Ziele/Ideen

Die europäische “Clean Vehicle Directive” (CVD), welche bis August 2021 auch in Österreich umgesetzt werden musste, gibt Mindest-Quoten für Zero Emission (ZE) Fahrzeuge bei Beschaffungsvorgängen von öffentlichen Verkehrsbetreibern vor. Die geforderten ZE-Grenzwerte werden im Wesentlichen von batterie-elektrischen (BE) oder wasserstoff-elektrischen (FCE) Bussen erfüllt. Während BE Busse eine hohe Effizienz, jedoch Einschränkungen betreffend Reichweite, Ladedauer und dem Nachteil “Power on Demand” aufweisen, besitzen FCE Antriebe Vorteile beim Transport von schweren Lasten über weite Strecken, erlauben den Einsatz bei tiefen Temperaturen und benötigen nur kurze Betankungszeiten. Durch eine zeitnahe Realisierung von „HyBus Implementation“ sollen folgende kritische Problemstellungen abgemildert werden: (1) Hohe Anschaffungskosten der FCE-Busse; (2) fehlende Wasserstoff-Infrastruktur; (3) Nicht-Verfügbarkeit grünen Wasserstoffs. Zudem werden dringend benötigte Grundlage für die Ausschreibung von ZE-Bussen im Programm EBIN geschaffen.

Kurzbeschreibung

Im Projekt HyBus Implementation sollen Österreichs und Europas erste 700 bar-FCE-Busse in einer großflächigen nationalen Demonstration im urbanen, regionalen und alpinen öffentlichen Linienverkehr im Osten (Wien), Süden (Steiermark/Graz) und Westen (Tirol/Zillertal) des Landes zum Einsatz kommen. Parallel dazu erfolgt der Aufbau entsprechender 700 bar-Schwerlast-Wasserstoff-Infrastruktur für den Roll-Out. Die messtechnische Begleitung des Demonstrationsbetriebs mit (i) Vermessung der Streckenprofile/Höhenprofile, (ii) Ermittlung des elektrischen Energiebedarfs für die Bereiche Traktion, Heizen und Kühlen sowie Sonstiges und (iii) das Monitoring des Wasserstoffbedarfs über Tankprotokolle erlauben Aussagen zu Energieeffizienz und Langzeitverhalten des Antriebstranges zu treffen. Zudem sind die zu ermittelnden Energiebedarfe eine dringend benötigte Grundlage für die Ausschreibung von Zero-Emission-ÖPNV im Programm EBIN.

Resultate

Ein Erfolg ist zweifellos die Anschaffung und Implementierung des ersten wasserstoff-elektrischen Busses vom Typ Hyundai ElecCity inklusive der notwendigen Wasserstoff-Infrastruktur für den urbanen Anwendungsfall bei den Wiener Linien (WL). Dieser erste Bus konnte nach Umbau gemäß den österreichischen Anforderungen für eine Straßenzulassung bereits im Dezember 2021 an die WL übergeben werden. Dabei gelang es, die parallel in Aufbau befindliche Wasserstoff-Tankstelle für 350 und 700 bar direkt in Betrieb zu nehmen. Im Winterbetrieb konnte das Fahrzeug bereits getestet werden und auch überzeugen. So lässt sich ein vergleichbarer Diesel-Bus durch den Wasserstoff-Bus nachweislich ersetzen. Aktuell wird der zweite Bus Hyundai ElecCity FCE für den regionalen Anwendungsfall (Graz) umgebaut. Die Inbetriebnahme ist im Juli 2022 geplant.

Einreicher

FEN Research GmbH des Green Energy Center Europe in Innsbruck
Herr Nikolaus Fleischhacker
Technikerstraße 1-3, 6020 Innsbruck
nikolaus.fleischhacker@fen-research.org
+43 512 209 039 11

https://www.hybus.eu/

Partner

Hyundai Import GmbH: Konsortialpartner / Hyundai ELEC CITY FC H2-Busse

Holding Graz: Konsortialpartner / Regionaler H2-Bus

Wiener Linien GmbH & Co KG: Assoziierte Partner / Urbaner H2 Bus Betrieb

Zillertaler Verkehrsbetriebe AG: Assoziierte Partner / Alpiner H2 Busbetrieb

EDC Anlagentechnik GmbH: Assoziierte Partner / Mobile H2-Betankungsanlage

MPREIS Warenvertriebs GmbH: Assoziierte Partner / Grüner Wasserstoff

FEN Sustain Systems GmbH: Assoziierte Partner / Exploitation, Dissemination

Wasserstoffzentrum HyWest: Assoziierte Partner / lokale Wasserstoffwirtschaft

Green Energy Center Europe in Innsbruck: Assoziierte Partner / Alpiner H2 Busbetrieb

auf Facebook teilen twittern