Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mobilität für Alle

Ziele/Ideen

Mit MofA (=Mobilität für Alle) wurde gemeinsam mit den Behindertenverbänden ein Prüfverfahren zur Feststellung der Barrierefreiheit entwickelt. Mit diesem Prüfverfahren kann im öffentlichen Raum und in Verkehrsbauwerken der Zustand der Anlagen hinsichtlich ihrer barrierefreien Nutzung und das Optimierungspotential festgestellt werden, um Barrierefreiheit in Folgeprojekten zu realisieren. Das Verfahren kann auch im Planungsprozeß von Neuanlagen eingesetzt werden.

Kurzbeschreibung

Aus dem Behindertengleichstellungsgesetz resultieren allgemein ausformulierte Etappenpläne. Durch das MofA-Prüfverfahren werden alle Wegeketten für alle Nutzergruppen im Detail auf ihre Durchgängigkeit bereichsüberschreitend geprüft. Die Prüfprotokolle stellen gleichzeitig den Zustand einer Anlage und das vorhandene Optimierungspotential fest. Im Bewertungskatalog wird der Anlage ein positives oder negatives Zeugnis ausgestellt. Im Maßnahmenkatalog werden Empfehlungen zur Realisierung eines positiven Ergebnisses gegeben. In einer Photodokumentation wird das Ergebnis festgehalten. Die Etappenpläne erhalten eine konkrete Kontur. Nach der Prüfung weiß man ganz genau, welche Maßnahmen, wo zu setzen sind, um Barrierefreiheit herzustellen.

Resultate

Bereits während der Entwicklung des Prüfverfahrens sind Folgeprojekte zur Ausführung gekommen. In Floridsdorf wurde der Bahnhof, der Bahnhofsvorplatz und der Haltestellenbereich der Bus- und Straßenbahnlinien mit einen taktilen Leitsystem ausgestattet. In den U-Bahn-Stationen Hütteldorf, Schönbrunn, Niederhofstraße und Philadelphiabrücke wurden taktile Leitsysteme nachgerüstet. Weitere Folgeprojekte kündigen sich bereits in Heiligenstadt (Bahnhofsvorplatz) an. Die im Projekt gewonnenen Erkenntnisse fließen überdies in laufende Projekte der Wiener Linien, der ÖBB, der MA28, der MA33 und der MA46 ein. Das Prüfverfahren wird bereits an TU in einem Lehrgang für PraktikerInnen unterrichtet. Das Projekt wurde von BMVIT in der Programmlinie ways2go zu 100% gefördert.

Einreicher

Wiener Linien
Herr Ing. Roland Krpata
Erdbergstraße 202
A-1031 Wien

+43 (0) 1 79 09 - 67 010
roland.krpata@wienerlinien.at

Partner

Thomas Pipp ÖBB Infrastruktur Bau AG

auf Facebook teilen twittern