Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

ZENEM – Zukünftige Energienetze mit Elektromobilität

Ziele/Ideen

Die Treibhausgasemissionen des Sektors Verkehr nehmen seit 2006 nur sehr langsam ab und verfehlen die Klimaziele aus der Klimastrategie 2007 deutlich. Die Erfüllung der Ziele kann nur durch die drastische Systemänderung erreicht werden. eine davon wäre die Umstellung auf Elektromobilität, welche zusätzlich die österreichische Ölimportabhängigkeit minimieren würde. In diesem Zusammenhang ist das Taxi als Spezialanwendung auch im internationalen Fokus, da diese Fahrten nur schwer mit öffentlichen Verkehrsmitteln substituierbar sind.

Kurzbeschreibung

Mit dem Projekt ZENEM hat man sich zum Ziel gesetzt, die Umstellung einer Taxiflotte auf E-Taxis umfassend zu untersuchen. Da durch diese Veränderung ein enormer positiver Umwelteffekt zu erwarten ist, sollen in diesem Projekt die Auswirkungen auf zukünftige Taxifahrtplanungen, das elektrische Verteilnetz sowie ökonomische und ökologische Rahmenbedingungen detailliert analysiert werden. Mittels Ladestrategien sollen Netzausbauten verhindert werden ohne dabei die Mobilität einzuschränken.

Resultate

Folgende Ziele wurden/werden erfüllt:
*) Energiebedarf einer Wiener E-Taxi-Flotte ermittelt
*) Erfüllbarkeit der Mobilität einer Wiener E-Taxi-Flotte mit Hilfe von Szenarien erhoben
*) Standardisierte Verbraucher-Lastprofile durch Messungen verifiziert
*) Auswirkungen einer Wiener E-Taxi-Flotte auf ausgewählte Verteilnetzabschnitte
analysiert
*) Maßnahmen zur Integration einer Wiener E-Taxi-Flotte in das bestehende
Stromnetz gefunden
*) Ökonomische und ökologische Aspekte betrachtet
*) Workshop mit nationalen Stakeholdern durchgeführt

Einreicher

TU Wien - Institut für Energiesysteme und Elektrische Antriebe
Herr Dipl.-Ing. Andreas Schuster
Gußhausstraße 25/E370-1
1040 Wien

+43158801370134
andreas.schuster@tuwien.ac.at

Partner

AIT - Dynamic Transportation Systems
Martin Reinthaler

auf Facebook teilen twittern