Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Klimafreundlich unterwegs durch Einsatz intermetallischer Titanaluminide

Ziele/Ideen

Für viele sind Auto und Flugzeug der Inbegriff grenzenloser Freiheit, ein Zeichen von Flexibilität und Mobilität in Freizeit, Alltag und Beruf. Doch dieser vermeintliche Komfort trägt signifikant zur Verschmutzung der Atmosphäre bei und beeinträchtigt in weiterer Folge das Klima sowie unsere Gesundheit. Effiziente Gegenmaßnahmen sind dabei die Entwicklung von umweltschonenderen und verbrauchsarmen Automobilmotoren und Flugzeugtriebwerken, die durch Bereitstellung innovativer Hochtemperaturleichtbauwerkstoffe, wie der intermetallischen Titanaluminidlegierung des eingereichten Projekts, realisiert werden.

Kurzbeschreibung

Aus technologischen Gründen, wie der zu erzielenden Reichweite und höheren Kosten der Elektromobilität, werden die Zulassungszahlen von PKWs mit Verbrennungsmotoren auch in den nächsten Jahrzehnten überwiegen. Demgemäß schreiben internationale Richtlinien für Antriebssysteme einen gesenkten Treibstoffverbrauch und verringerte Schadstoffemissionen vor, wodurch neue Strukturwerkstoffe für hohe Anwendungstemperaturen widerstandsfähiger und leichter sein müssen. Intermetallische Titanaluminide besitzen attraktive Eigenschaften, die diese Anforderungen erfüllen.

Resultate

Die an der Montanuniversität Leoben entwickelte Titanaluminidlegierung TNM besitzt das Potential die gegenwärtig verwendeten, doppelt so schweren Nickelbasislegierungen zu ersetzen, was neue Impulse für den Hochtemperaturwerkstoffleichtbau bedeutet. Konkret werden diese Werkstoffe für Turboladerlaufräder in fortschrittlichen Automobilmotoren und Turbinenschaufeln in neuartigen Flugzeugtriebwerken herangezogen, die die nächste Generation von effizienten und umweltfreundlichen Antriebssystemen mit reduziertem Treibstoffverbrauch und gesenkten Schadstoffemissionen bei gesteigertem Wirkungsgrad ermöglichen.

Einreicher

Montanuniversität Leoben
Department Metallkunde und Werkstoffprüfung
Frau Ass.Prof. Dr. Svea Mayer
Franz-Josef Straße 18
A-8700 Leoben

+43 3842 402 4210
svea.mayer@unileoben.ac.at

Partner

Dr. Wilfried Smarsly MTU Aero Engines AG

auf Facebook teilen twittern