Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

kombiBUS - Kombinierte Serviceleistungen als ergänzendes Angebot im Linienverkehr zur dauerhaften Versorgung der Bevölkerung im ländlichen Raum am Beispiel Uckermark

kombibus

Ziele/Ideen

Auswirkungen des demografischen Wandels zeichnen sich im ländlichen Raum maßgeblich bei der Ausübung kommunaler Aufgaben ab. Die Bereitstellung von Mobilität im Rahmen der Daseinsvorsorge über den öffentlichen Personenverkehr gerät unter einen zunehmenden Sparzwang, wenn es sich um Verkehrsleistungen außerhalb des Schülerverkehrs handelt. kombiBUS – die Idee, Güter im Personenverkehr zu transportieren, hat zum Ziel ergänzende Erlöse zu erwirtschaften, indem bestehende Kapazitäten genutzt werden: Haltestellen, Fahrzeuge, Personal, Fahrplanangebot. Im europäischen Ausland häufig Alltag, wird in Deutschland der Transport von Gütern mit dem Bus in der Uckermark (Land Brandenburg) jetzt wiederbelebt.

Kurzbeschreibung

Seit September 2012 betreibt die Uckermärkische Verkehrsgesellschaft (UVG) das kombiBUS-Konzept im Echtbetrieb und entwickelt sich zunehmend zum Dienstleister für Daseinsvorsorge und Lebensqualität. Potenzielle Versender werden in den Bereichen Tourismus, Lebensmittel, Post- und Paketdienstleistung, Gesundheit u. ä. akquiriert. Ein umfangreiches juristisches Gutachten sorgt für rechtliche Sicherheit – kombiBUS fährt im Land Brandenburg ohne Ausnahmegenehmigung und bietet der Wirtschaft logistische Sicherheit. Anpassungen von Betriebsprozessen, Personalschulungen und logistische Hilfsmittel garantieren eine reibungslose Implementierung eines neuen Geschäftsfeldes in die Prozesse eines im ländlichen Raum operierenden Verkehrsunternehmens.

Resultate

KombiBUS etabliert sich als Nischenangebot des regionalen Güterverkehrs von Kleinstmengen im ländlichen Raum – taggleich, mehrmals täglich in alle Dörfer, pünktlich nach Fahrplan. Zunehmend werden neue Dienstleistungen seitens regionaler Akteure entwickelt, die bisher nicht umgesetzt werden konnten, da keine passende Transportlösung gefunden werden konnte. Die Bündelung regionaler Waren durch den kombiBUS sorgt nicht nur für eine neue Form der regionalen Versorgung und Verteilung im Landkreis. In dem Subunternehmer den anschließenden Transport in die Metropolregion Berlin übernehmen, werden neue Absatzmärkte erschlossen. KombiBUS ist Bestandteil der regionalen Wertschöpfungskette und fördert auch dadurch den Personennahverkehr.

Einreicher

UVG
Uckermärkische Verkehrsgesellschaft mbH
Herr Lars Boehme (Geschäftsführer)
T: +49 3332 442711
F: +49 3332 442701
Mail: l.boehme@uvg-online.de

Partner

Anja Sylvester - Projektleitung Arbeitsgemeinschaft kombiBUS, c/o Interlink GmbH