Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Kombinierte Mobilität in Graz auf Basis Multimodaler Knoten, Phase II (KombiMo II)

Ziele/Ideen

Die Vision "Mobil sein in Graz ohne eigenen PKW" darf für eine Stadt wie Graz nicht allzu lange eine Vision bleiben. Graz ist die am stärksten wachsende Stadt in Österreich und Graz ist durch seine Beckenlage mit hohen Feinstaubwerten konfrontiert. Zudem spielt, durch die veränderten Anforderungen der Menschen, die Mobilität eine immer größere Rolle.
Erwartet wird durch die Projektumsetzung ein funktionierender Demonstrationsbetrieb von E-Carsharing (inkl. Ladeinfrastruktur) an 5 MMK und die Etablierung von 25 E-Taxis (inkl. entsprechender qualifizierter Ladeinfrastruktur) sowie entwickelte Maßnahmen, um die Überleitung in den Regelbetrieb zu gewährleisten für einen sozialeren, umweltfreundlicheren und effizienteren Verkehr in Graz. Ziel von KombiMo II ist es, den Umweltverbund nachhaltig zu stärken und gleichzeitig Wege, die mit dem Umweltverbund nicht befriedigend zurückgelegt werden können, zukünftig umweltfreundlicher mittels Elektromobilität ohne eigene Investition zu bewältigen.

Kurzbeschreibung

Holding Graz Linien gestalten gemeinsam mit mehreren Projektpartnerinnen und -partnern aus der Wirtschaft fünf „Multimodale Knoten“ in Graz. An diesen kann jeder durch die Verknüpfung von Straßenbahn und Bus mit Carsharing und E-Taxi Dienstleistungen sowie weiteren Angeboten wie einer öffentlichen Ladestation, einem Leihwagenabholplatz und 30 - 50 Fahrradabstellplätzen künftig seine Mobilitätsbedürfnisse umfassend kombinieren und abdecken, ohne ein eigenes Auto besitzen zu müssen.
Mit KombiMo II werden somit fünf Multimodale Knoten (MMK) als Mobilitätshotspots zur Verknüpfung von ÖV, Radverkehr, E-Carsharing und E-Taxis etabliert, an denen die Verknüpfung aller Angebote erfolgt und über eine Multimodalkarte zugänglich gemacht wird.

Resultate

Durch die begleitende Forschung der FH Joanneum, der TU Graz und der Quintessenz werden Konzepte entwickelt, die dazu führen sollen, den Demonstrationsbetrieb in einen Regelbetrieb zu überführen und die generierten Umwelteffekte wie CO2 - Einsparungen und Feinstaubreduktion zu bewerten.

Einreicher

Holding Graz Kommunale Dienstleistungen GmbH
Frau Dr. Jutta Manninger
Steyrergasse 113a/4/0406
A-8010 Graz

+43 316 887 4250
jutta.manninger@holding-graz.at

Partner

SIEHE FELD UNTEN