Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

LEEFF - Low Emission Electric Freight Fleets

LEEFF - Low Emission Electric Freight Fleets

Ziele/Ideen

Der innerstädtische Wirtschaftsverkehr trägt entscheidend zur Belastung von Verkehr und Emissionen bei und spielt eine zentrale Rolle im längst nicht mehr zu vernachlässigbaren Klimawandel.

City-Logistik thematisiert die Spannungsfelder Transport und Verkehr in Ballungsräumen, versucht Verkehrsreduktionspotenziale zum Zwecke der Emissionsentlastung und Lebensqualität aufzuzeigen und den städtischen Güterverkehr optimaler zu gestalten. Diese Sichtweise ist in jüngerer Zeit um die Konzepte „Smart Cities“ bzw. „Smart Urban Logistics“ erweitert worden und umfasst nun folgerichtig einen holistischen Ansatz: ökonomische, ökologische, technologische, sozio-politische Faktoren spielen hier ebenso eine Rolle wie der Wille zur Kooperation unter den AkteurInnen und der Fokus auf Rentabilität und Umsetzbarkeit innovativer Lösungsvorschläge.

Konkret könnte der Einsatz elektromobiler Nutzfahrzeuge und Transportflotten im Güterverkehr die negativen Einflüsse auf Umwelt und Verkehr signifikant reduzieren. Die Akzeptanz, allen voran jedoch die Einsatzbereitschaft von FlottenbetreiberInnen muss dazu allerdings erhöht werden – in diesem Sinne sind vorliegende Einschränkungen und Unsicherheiten zu überwinden: neben den Anschaffungskosten sind es lange Ladezeiten, der Verlust der Nutzlast durch die eingesetzte Batterie sowie geringe Reichweiten, die dem Einsatz von kommerziell genutzten Elektro(nutz)fahrzeugen kritisch entgegenstehen.

Kurzbeschreibung

Ziel von LEEFF ist die Entwicklung, Demonstration und Validierung einer integrativen Gesamtlösung, die es FlottenbetreiberInnen ermöglicht, elektrifizierte Nutzfahrzeuge wirtschaftlich und zuverlässig in ihre Flotte zu integrieren.

Dafür wurde ein auf die Bedürfnisse des städtischen Güterverkehrs adaptierter Elektrokleinlaster prototypisiert und in Kleinserie produziert. Für bedarfsgerechte Energiespeicher und intelligente Ladeinfrastrukturen wurden entsprechende Komponenten und Systeme entwickelt. Ein innovatives und wirtschaftlich rentables Geschäfts- und Betreibermodell wurde mit zielgerichteten Planungs- und interaktiven IKT- und Software-Tools kombiniert und ausgewählten gewerblichen Flottenbetreibern bereitgestellt. In einer umfassenden Demonstrationsphase werden die Entwicklungen im Echtzeitbetrieb getestet und evaluiert.

Resultate

Technisches Engineering
-Umbau eines Mercedes-Sprinter auf Elektroantrieb durch KREISEL ELECTRIC
-Entwicklung eines optimierten Getriebes von OBERAIGNER
-Innovative modulare Batterietechnologie als ready-to-implement Kleinserien-Engineering
-Einsatz bei SCHACHINGER seit Jan´2019 im Pilotbetrieb

Demonstration in Echtzeit-Betrieb
-Aktueller Betrieb von 11 e-Vans bei sechs unterschiedlichen PartnerInnen (Schachinger, Spar, Quehenberger, Gebrüder Weiss, Selecta, fen-systems)
-100.000 elektrisch gefahrene Kilometer
-Unterschiedliche Nutzungs-, Größen und Einsatzprofile der einzelnen Fahrzeuge

Plattform und App Integration
-Entwicklung einer mobilen FahrerInnenapp für optimierten Einsatz der Fahrzeuge
-Plattformbasierte Disposition der Fahrzeuge
-Echtzeit Überwachung der relevanten Parameter
-Digitaler Zustellungsprozess abgebildet

Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und Innovationen
-Entwicklung Smart Charging Cable dient als Grundlage für die Entwicklung des Start-Ups Enomics (Herstellung von Ladepunkten)
-Adaptierung des Geschäftmodells von Voltia (Vergrößerung Laderaum Nissan e-NV200) führt zu europaweiter Ausrollung von e-Vans
-Entwicklung des Kleintransporters durch Kreisel führt zu Kleinserie für die Herstellung von e-Personentransportern

Einreicher

i-LOG Integrated Logistics GmbH
Herr Dr. Bartosz Piekarz
Logistikpark 1, 4063 Hörsching
bartosz.piekarz@schachinger.com
07221 705
0664 8129827
www.leeff.at

Partner

Consistix GmbH: Verfasser Einreichung

Energie Ingenieure Consulting GmbH: Lorenz Köll