Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

LiNK Connect

Ziele/Ideen

Ziel der ÖBB-Personenverkehr AG und der ÖBB-Postbus GmbH ist, ihren Fahrgästen künftig beim Umsteigen von Zug auf Zug und von Zug auf Bus noch mehr Informationen zu geben.

Kurzbeschreibung

Zum Test des Anschlusssicherungssystems wurden Busse und Züge mit moderner Technik ausgestattet. Auf der Pilotstrecke in Kärnten zwischen Klagenfurt und Völkermarkt-Kühnsdorf stehen den Fahrgästen in Desiro-Zügen Monitore zur Verfügung, die über Haltestellen in Form einer Perlenschnurgrafik sowie über Bahn- und Busanschlüsse informieren. Die Anschlusssicherung zeigt, ob man den Bus oder die Bahn für die Weiterreise erreichen kann. Fährt ein Buslenker einen Bahnhof an, sieht er welche Züge ankommen, und ob diese pünktlich sind. Falls eine Verspätung eintritt kann der Lenker des Busses aufgrund dieser Information individuell entscheiden, ob er auf einen verspäteten Zug wartet. Wenn er wartet, bestätigt er das per Knopfdruck. Diese Bestätigung geht direkt an die Monitore im Zug und die Fahrgäste wissen, dass ihr Bus auf sie wartet. Sollten bei einer Zug zu Zug - Verbindung Anschlussprobleme auftreten, so ist das System mit der zentralen Leitstelle verbunden, wo Entscheidungen bezüglich des Abwartens von Zügen getroffen werden.

Resultate

Seit Mai 2009 beweist das Projekt das mit geringen Entwicklungskosten eine erhebliche Verbesserung der Fahrgastinformation möglich ist.

Einreicher

ÖBB-Personenverkehr AG
Herr DI Martin Krammer
Wagramer Straße 17-19
A-1220 Wien

+43 664 617 7068
martin1.krammer@pv.oebb.at

Partner

ÖBB-Postbus GmbH
Dominik Weidinger

auf Facebook teilen twittern