Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mitanand mobil

Mitanand mobil

Ziele/Ideen

Die Lebenshilfe kam im Frühjahr 2016 auf Prof. Schuster vom BG Dornbirn zu, um gemeinsam mit Jugendlichen eine Lösung zu folgendem Problem der Lebenshilfe zu finden: Aufgrund der vielschichtigen Anforderungen und immer knapper werdenden Ressourcen, auch im Sinne von Betreuerstunden für Menschen mit Behinderungen, können oft Menschen mit Behinderungen nicht begleitet werden z.B. der Weg zur Arbeit mit öffentlichen Verkehrsmittel zur geschützten Werkstätte ist nicht eigenständig bewältigbar bzw. es kommen eigene Fahrzeugen für den Transport zum Einsatz anstelle der Öffis. Durch die Begleitung durch Freiwillige sollend die Menschen mit Behinderung mobiler werden und zudem die speziellen Busse für den Transport eingeschränkt werden.

Kurzbeschreibung

Eigenständig mobil zu sein, bedeutet Unabhängigkeit. Mobilität ist jedoch nicht für alle selbstverständlich. Deshalb haben sich 12 engagierte SchülerInnen im Alter von 16-18 Jahren zum Ziel gesetzt, Menschen mit Beeinträchtigungen zu mehr eigenständiger Mobilität zu verhelfen, indem sie sie dabei unterstützen, selbständig öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen. In Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Vorarlberg bauen sie ein Netzwerk an Freiwilligen auf, die Menschen mit Behinderungen temporär bzw. fallweise im öffentlichen Verkehr zu begleiten. Ziel ist es, dass sie mit der Zeit ganz ohne Begleitung mit Öffis fahren können und so mehr Unabhängigkeit gewinnen und Inklusion gelebt werden kann. Neben der Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Vorarlberg haben die SchülerInnen mit dem aha bei der Entwicklung der Ehrenamtsplattform mitgewirkt, da diese Möglichkeit ebenfalls für die Begleitung durch Freiwillige genutzt werde soll.

Resultate

Zirka 20,000 Menschen wurden über diverse Medien (Zeitungsberichte, Inserate/Anzeigen, facebook, Webseite, Flyers, Youtube, Projektvorstellungen, etc. erreicht, um sie über das Mobilitätsprojekt zu informieren und Freiwillige zu rekrutieren. Die SchülerInnen erstellten einen attraktiven Flyer und drehten zwei Filme, die auf youtube zu sehen sind. Dies alles im Bestreben, ehrenamtliche Begleiter zu finden.

Einreicher

Bundesgymnasium Dornbirn Frau Dr. Erika Schuster Realschulstrasse 3 6850 Dornbirn www.bgdornbirn.at 0664 1506018 erika.schuster@bgdo.snv.at

Partner

Lebenshilfe Vorarlberg - Ehrenamt : Projekt wurde von Lebenshilfe an uns herangetragen, tolle Zusammenarbeit!

aha : Entwicklung einer Ehrenamts-Plattform mit Rewards