Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mobilitätsprojekt des BG/BRG Weiz

Ziele/Ideen

Zielsetzung des Jahresschulprojektes war

- die Schaffung vielfältiger Zugänge zum Thema Mobilität – auch im kreativen Bereich.
- viele Fachgegenstände in das Mobilitätsprojekt zu involvieren.
- die Zusammenarbeit der Schulpartner zu stärken, die Außenbeziehungen zu vertiefen und Verständnis und Akzeptanz nach innen und außen zu erzielen.
- die Beruhigung des Verkehrsaufkommens in der Offenburger Gasse durch Einsparung von Elterntaxis.
- eine Reduktion von CO2 und anderer Emissionen im Wirkungsbereich der Schule durch Verhaltensänderung zu erreichen.
- bewusstseinsbildende Aktivitäten zu setzen, die in CO2- Einsparungen umgerechnet werden können.
eine bessere physische und psychische Leistungsfähigkeit der Jugendlichen durch mehr Bewegung zu erzielen.
einen Beitrag zur Schaffung von barrierefreien Wegen und Eingängen bei Gebäuden und Geschäften in Weiz zu leisten.
einen Beitrag zum Kinder-Umwelt-Gesundheits-Aktionsplan zu leisten.

Kurzbeschreibung

Das Schulprojekt des BG/BRG Weiz wurde vom Klimabündnis Steiermark begleitet. Im Mobilitätsteam arbeiteten Lehrer-, Eltern- und SchülervertreterInnen, die Direktorin, die Stadtpolizei Weiz und die Umweltreferentin der Stadt Weiz mit. Durch die Errichtung einer Elternhaltestelle – eine Initiative, die auch von den beiden NMSen unterstützt wurde – die Bildung von Fahrgemeinschaften, den Aufruf zum Autofasten und Verkehrszählungen im Rahmen eines Klimaworkshops konnte das Verkehrsaufkommen in der Offenburger Gasse verringert werden. Bewegte Unterrichtsstunden, Wandertage mit Schrittzählern, Barrierefreie Mobilität für Weiz, Fahrradskulpturen, 5600 Laufkilometer im Sportunterricht und das Kennenlernen von verschiedenen Bewegungsarten im „Mobi Park“ auf dem Vorplatz der Schule sorgten für eine Steigerung der Bewusstseinsbildung und leisteten einen Beitrag zur Förderung der Leistungsfähigkeit der Jugendlichen. Mit dem Projekt wurden 6,9 t CO2, 21 kg NOX und 1 kg Feinpartikel eingespart.

Resultate

Die Elternhaltestelle wurde einige hundert Meter von den Schulen der Offenburger Gasse eingerichtet. Dem dort täglich hohen Verkehrsaufkommen in der Früh und zu Mittag konnte entgegengewirkt werden. Die Kinder können einen Teil ihres Schulweges selbst zurücklegen, sich mit SchulkollegInnen austauschen und kommen munter, motiviert und entspannter in die Schule. Die Lehrerfahrgemeinschaften bewähren sich.
Die positiven Ergebnisse der Auswertung eines Fragebogens zur bewegten Unterrichtsstunde untermauerten die Ausweitung von Bewegungseinheiten auf alle Klassen. Im Fach Bewegung und Sport wurden insgesamt 5600 Laufkilometer zurückgelegt – die Strecke von Weiz nach Neu Delhi. Viele SchülerInnen kommen mit dem Fahrrad/ zu Fuß zur Schule. Der Mobilitätstag wurde sehr positiv bewertet.
Mit dem Mobilitätsprojekt konnten Emissionen reduziert werden. Es wurden 6,9 t CO2, 21 kg NOX und 1 kg Feinpartikel eingespart. Die Schule wurde als klima:aktiv mobil Projektpartner ausgezeichnet.

Einreicher

BG/BRG Weiz
Frau Mag. Ursula Hiebaum
Offenburger Gasse 23
A-8160 Weiz

+43050248042
ursula.hiebaum@bgweiz.at

Partner

Dr. Anna Maul Klimabündnis Steiermark