Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Neubau Willhelm-Kaufmann-Steg/Geh- und Radwegbrücke in Salzburg Süd als Stadtteilverbindung zwischen Aigen und Alpensiedlung

Ziele/Ideen

Die Errichtung eines neuen Fußgänger- und Radsteges über die Salzach im Bereich der Josefiau ist ein aktiver Beitrag zur „Stadt der kurzen Wege“. Mit dieser Maßnahme wird einem wichtigen Leitziel der Salzburger Verkehrspolitik entsprochen.
Der Nutzen dieses Bauwerks errechnet sich aus der Minderung des Kfz-Verkehrs bei
gleichzeitiger Steigerung des FG- und Radverkehrs, der Erhöhung der Verkehrssicherheit, dem „Zeitgewinn“ für kurze Strecken, sowie der Reduktion der CO²- und Lärmbelastungen.
Eine architektonisch qualitätsvolle Architektur des neuen Steges ist auch ein ästhetischer Gewinn und trägt in dieser Lage auch zur Steigerung der Urbanität bei.

Kurzbeschreibung

Der Wilhelm-Kaufmann-Steg verbindet die Stadtteile Aigen und Alpensiedlung. Damit werden die südöstlichen Wohngebiete mit den Einkaufzentren, Schul- und Sporteinrichtungen im Bereich der Alpenstraße. Gleichzeitig bekamen die BewohnerInnen der Alpensiedlung eine attraktive Geh- und Radwegverbindung zur S-Bahnstation Salzburg Süd.
Aufgrund von Platzmangel auf der Aigner Salzachseite am Ignaz-Rieder-Kai wurde als Konstruktion eine einseitige Schrägseilbrücke mit einem Pylon am linken Ufer (WL Herrnau) errichtet. Das Tragwerk weist eine Breite von 5,00 m auf, die benutzbare Breite des Geh- und Radweges beträgt 4,50 m.

Resultate

Nach einem Jahr wird der Wilhelm-Kaufmann-Steg bereits gut frequentiert. Seit September 2012 nutzen auch Volksschüler vermehrt den Steg als Fußweg zur Schule. Aufgrund der Veränderung der Schulsprengel müssen Schüler von den Siedlungen in Aigen Süd nicht mehr in die weit entfernte und mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht erreichbare Volksschule Aigen, sondern können durch den Stegneubau auf kurzem Weg zu Fuß in die Volksschule Josefiau gehen.
Laut ersten Zählungen (Fa. ICRA-Zählung 3.10.-9.10.2012, jeweils von 7:00 bis 19:00 Uhr)wird der Steg schon gut frequentiert:
• Mittwoch, 3.10. - 2400 gesamt (585 Fußgänger, 1815 Radfahrer/innen)
• Donnertag, 4.10. - 2128 gesamt (482 Fußgänger, 1646 Radfahrer/innen)
• Freitag, 5.10. - 2131 gesamt (440 Fußgänger, 1691 Radfahrer/innen)
• Samstag, 6.10. - 1929 gesamt (414 Fußgänger, 1515 Radfahrer/innen)
• Sonntag, 7.10. - 363 gesamt (227 Fußgänger, 136 Radfahrer/innen, bei Regen)
• Montag, 8.10. - 2183 gesamt (524 Fußgänger, 1659 Radfahrer/innen)Die Zahlen zeigen, dass an Wochentagen ca. 1/3 Fußgänger und 2/3 Radfahrer den Steg frequentieren. Die Stundenwerte deuten darauf hin, dass er vor allem von Alltagsradfahrer/innen für ihre Wege zur Arbeit und zum Einkauf genutzt wird.

Einreicher

Stadt Salzburg - MA 6/00 Baudirektion/Radverkehrskoordinator
Herr Peter Weiss
Franz-Josef-Str. 8
A-5024 Salzburg

+43 662 8072 2735
peter.weiss@stadt-salzburg.at

Partner

Arch. Sailer Halle 1

auf Facebook teilen twittern