Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Pedalgetriebener PKW-Ersatz zur Wiedergewinnung des öffentlichen Raums und Stärkung der Gesundheit

Ziele/Ideen

1. Schaffung einer Infrastruktur, die fahrradgesteuerte Mobilität bis zu einer Distanz von 20-30 km unterstürzt.

2. Wiedergewinnung des öffentlichen Raums im Dorf und in der Stadt für die Menschen und ihre eigene "Bewegungsdynamik"

3. Förderung der Gesundheit durch das Schaffen einer Mobilitätskultur, die mit Muskelkraft betriebene Fahrzeuge erstrebenswert macht.

Kurzbeschreibung

Velomobile - verkleidete 3-rädrige Fahrräder - sind auf Distanzen bis zu 30 km vollwertige Ersatzmobile für den eigenen PKW. Dabei können die Velos eine elektrische Unterstützung aufweisen oder auch nicht.
Vorteile:

1. Wiedergewinnung des öffentlichen Raums als Begegnungsstätte
2. Verbesserung der CO2-Bilanz
3. Förderung der Gesundheit
4. Pedalgetriebene Mobilität als Autoersatz konzipieren, indem moderne Technologien Verwendung finden.

Resultate

Der Nutzen dieses Rahmenkonzepts:

1. Etablieren einer neuen auf den Kurzstrecken "pedalgetriebenen" Mobilitätskultur.
2. Erhöhung der Lebensqualität im öffentlichen Raum.
3. Verbesserung der CO2-Bilanz.
4. Verbesserung der Gesundheit.
5. Schaffung von Arbeitsplätzen für die gewerbliche Infrastruktur der Velos und sonstigen pedalgestützten Geräte.
6. Diese Dynamik unterstützt die Transormation der PKW-Industrie in eine Industrie, die Mobilitätslösungen anbietet: das Leihauto, den E-Transporter usw. zum Velo...

Einreicher

Herr Dr Klaus Schulte
A-1200 Wien