Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Pielachtal mobil

Pielachtal mobil
OV-061 2020 NÖVOG-Heussler

Ziele/Ideen

Viele Alltagswege in den Pielachtal-Gemeinden sind Kurzstrecken und werden mit dem eigenen PKW zurückgelegt. Die Umweltbelastung ist dadurch enorm. Durch das Projekt „Pielachtal mobil“ soll der Umstieg von Individualverkehr auf den ÖV gelingen. Herausforderungen dabei sind sowohl die Thematik der letzten Meile, als auch das fehlende Wissen über geeignete Angebote im ÖV.

Kurzbeschreibung

Das Projekt „Pielachtal mobil“ hat drei Hauptziele:
- Es soll ein Umdenken hinsichtlich Öffentlichem Verkehr (ÖV) erreicht werden
- Das bestehende Mobilitätsangebot im Pielachtal soll stärker genutzt werden
- Neue Formen der Mobilität sollen getestet und den Bürger*innen zugänglich gemacht werden

Die Mobilität im Pielachtal soll also nachhaltig mit den 3 Säulen verbessert werden:
- 1: Schnuppertickets für den ÖV werden den Bürger*innen in allen acht Pielachtal-Gemeinden zur Verfügung gestellt (für Mariazellerbahn, VOR & LUP-Busse)
- 2: Die Mikromobilität wird durch E-Fahrtendienste (Gemeinden Ober-Grafendorf, Hofstetten-Grünau, Rabenstein, Kirchberg und Schwarzenbach) und E-Carsharing (Gemeinde Frankenfels) ausgebaut. Die Gemeinden erhalten zusätzlich E-Bikes als weiteres Mobilitätsangebot.
- 3: Mobilitätscoachings für beratende Stellen in den Gemeinden
Diese Säulen sind zeitlich aufeinander abgestimmt. Projektträger sind die Kleinregion Pielachtal, ENU, VOR und die NÖVOG.

Resultate

Ein erstmaliger Erfolg war die Sitzung der Regionalplanungsgemeinschaft Pielachtal am 17. Februar 2020. Hier wurde nach vielen Einzelgesprächen das gesamte Projekt gemeinsam dem Vorstand vorgestellt und daraufhin beschlossen. Die gesamte Region, also alle acht Gemeinden des Pielachtals, steht geschlossen hinter diesem Projekt.

Werden Fahrstrecken im Pielachtal anstatt mit dem eigenen PKW vermehrt mit der umweltfreundlichen Mariazellerbahn beziehungsweise mittels E-Fahrtendienst/E-Carsharing zurückgelegt, trägt das positiv zur Klima- und Straßenverkehrsbelastung im Pielachtal bei. Bei diesem Projekt können auch mobilitätseingeschränkte Personen eingebunden werden.

Einreicher

Niederösterreichische Verkehrsorganisationsges.m.b.H. (NÖVOG)
Herr MAS Anton Hackner
Werkstättenstraße 13, 3100 St. Pölten
anton.hackner@noevog.at
066488585045

www.mariazellerbahn.at

Partner

Kleinregion Pielachtal: Zusammenarbeit mit allen Gemeinden des Pielachtals

NÖ Energie- und Umweltagentur GmbH: Bereitstellung E-Autos, Unterstützung der Gemeinde

NÖ.Regional.GmbH: Mobilitätscoaching, Unterstützung Gemeinden

auf Facebook teilen twittern