Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

PIKTO PIMP - neue Piktogramme für die Stadt

Ziele/Ideen

Die Anzahl der Radfahrer steigt jährlich an.
Ein ökologisches und gesundes Image macht das Fahrrad immer attraktiver. Neben Entlastung von Umwelt und Gesundheit bringt der steigende Radverkehr in Städten aber auch viel Konfliktpotential mit sich.
Es gilt alte Strukturen umzugestalten und neue Lösungen zu finden, um das Supertool Fahrrad sinnvoll in unsere Städte zu integrieren.

Wien mit seiner verwinkelten Altstadt, unzähligen Einbahnstraßen und einem hohen Anteil an Touristen bietet viele Situationen, in denen Verkehrsteilnehmern ein hohes Maß an Aufmerksamkeit abverlangt wird. Mit zunehmender Präsenz von Radfahrern steigt auch das Unfallrisiko - meist zum Nachteil des Radfahrers, aber auch Fußgänger sind nicht ungefährdet.
Ursache für das Entstehen von Gefahrensituationen ist meist eine veraltete Städteplanung. Alte Architektur und Infrastruktur machen es nicht immer einfach, optimale Lösungen für ein reibungsloses Miteinander aller Verkehrsteilnehmer zu finden.
Hinzu kommt, dass sich erst langsam ein Bewusstsein für das Fahrrad als „neues“ Mitglied im Straßenverkehr bildet.

PIKTO PIMP möchte den Straßenverkehr sicher und übersichtlich gestalten, und so eine Infrastruktur schaffen die zum Fahrradfahren einlädt.

Kurzbeschreibung

PiKTo PiMP stellt ein einheitliches visuelles System zur Erhöhung der Sicherheit im Straßenverkehr dar, bestehend aus Piktogrammen. Diese dienen der Verminderung von Gefahrensituationen und der allgemeinen Bewusstseinssteigerung gegenüber Radfahrern im Straßenverkehr.

Es zielt auf einfache Kommunikation, die ergänzend zu den vertrauten Verkehrszeichen eingesetzt werden soll. Durch die erhöhte Präsenz soll eine sichere Verkehrssituation geschaffen werden, die auch weniger Erfahrene zum Radfahren einlädt.


VERWENDUNG Verkehrsschild, Bodenmarkierung

ZIEL PRIMÄR:

-ERHÖHUNG DER SICHERHEIT IN GEFAHRENSITUATIONEN

Fahrrad - Auto
Fahrrad - Fußgänger

SEKUNDÄR:

-ERHÖHUNG DES ALLGEMEINEN
BEWUSSTSEINS FÜR RADFAHRER IM STRASSENVERKEHR

durch neuen visuellen Input
durch mehr Präsenz im Straßenverkehr

-LEICHTERE NAVIGATION FÜR RADFAHRER IM ALLTAG



























Resultate

PIKTO PIMP möchte mithilfe spezieller Verkehrzeichen den Straßenverkehr für Radfahrer sicherer und angenehmer gestalten. Damit soll eine Infrastruktur geschaffen werden die (mehr) Leute zum Fahrradfahren einlädt.

Alle Verkehrsteilnehmer profitieren von den neuen Piktogrammen:
Autofahrer werden auf Gefahrensitiuationen im Zusammenhang mit Radfahrern hingewiesen und können so einfacher auf risikoreiche Situationen reagieren.
Für Fahrradfahrer wird eine sichere und angenehme Infrastruktur erzeugt, die auch Neulinge, Jung und Alt zum Fahrradfahren in der Stadt einlädt.
Fußgänger werden in Konfliktbereichen zusätzlich auf Radfahrer aufmerksam gemacht, das erhöht die Sicherheit und das allgemeine Bewusstsein gegenüber Radfahrern.

Langfristig sollte dieses Piktogrammsystem eine Infrastruktur für Radfahrer in Städten schaffen die zeitgemäß und sicher ist. So dass auch in Zukunft die Zahl der Radfahrenden steigen kann, das Gefahrenpotential im Straßenverkehr aber abnimmt.
Das gesellschaftliche Bewusstsein gegenüber von Radfahrern soll gestärkt werden, sodass in Zukunft immer mehr Leute das Fahrrad als bevorzugtes Verkehrsmittel verwenden. Die Folge dessen ist eine Erhöhung der Lebensqualität in der Stadt, durch geringere Autozahlen und Luftverschmutzung, Entstehung von Freiräumen und mehr Vitalität für den Einzelnen.

Einreicher

Herr Peter Obermoser Sojer
A-1080 Wien

auf Facebook teilen twittern