Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Platzgewinn am Parhamerplatz

Ziele/Ideen

- Verbesserung der Infrastruktur für Gehen (Fußgeherzone bzw. breitere Gehsteige, Sitzgelegenheiten, Trinkbrunnen, Fahrbahnanhebungen, Gehsteigvorziehungen,...), Radfahren (Radabstellanlagen) und Öffentlichen Verkehr (Wartehäuschen)
- mehr Raum für FußgeherInnen im Schulvorbereich
- mehr Sicherheit für FußgeherInnen, vor allem beim Weg zwischen Schule und Straßenbahnhaltestelle bzw. Schule und Sportplatz
- Verbesserung der Sichtbeziehungen
- Attraktivere Gestaltung des öffentlichen Raumes
- Schaffung von Verweilplätzen für die unterschiedlichen NutzerInnen des Platzes und seiner Umgebung

Kurzbeschreibung

Ein kleiner Schulvorplatz im dichtbebauten Gebiet in Wien sowie angrenzende Straßenzüge und ein kleiner Park wurden fußgeherfreundlich umgestaltet. Statt parkender Autos und einiger schiefgewachsener und nicht standortgerechter Föhren gibt es nun Platz auf dem Platz. Durch die Auflassung von rund 890 m² Fahrbahn bzw. Parkspur und die Einbeziehung von rund 780 m² des schuleigenen Grundes konnte ein großzügiger und gut nutzbarer Schulvorbereich für das Gymnasium Parhamerplatz geschaffen werden und ein Treffpunkt für das Grätzel entstehen. Durch die Verlagerung des Einganges ist der lokale Supermarkt für FußgeherInnen und RadfahrerInnen optimal erreichbar.
Fußgeherfreundlich präsentieren sich nun auch die angrenzenden Straßenzüge. Der kleine Park an der Geblergasse lädt seit der Umgestaltung ebenfalls zum Verweilen ein.

Resultate

- Sicherer Schulweg zu öffentlichem Verkehrsmittel
- Belebung des öffentlichen Raumes, u.a. Nutzung des Schulvorplatzes als Unterrichtsraum
- neuer Treffpunkt für das ganze Viertel
- neuer Ort für Veranstaltungen
- gute lokale Vernetzung durch Einbindung der Akteure vor Ort
- Etablierung eines Sozialprojektes (www.komit.at) am Standort Mayssengasse durch Gastgarten und Verbindund zu weiterer sozialtherapeutischen Einrichtung des Vereins über Fußgeherzone
- Impuls für private Investitionen in den Baubestand des Viertels

Einreicher

Gebietsbetreuung Stadterneuerung im 17. und 18. Bezirk
Frau DI Edith Schindler-Seiß
Lacknergasse 27
A-1170 Wien

+43 1 4859882
edith.schindler-seiss@gbstern.at

Partner

Bezirksvorstehung Hernals
BV Dr. Ilse Pfeffer, Dkfm. Werner Sogl