Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

RadAr Abstellanlage für Fahrräder

radar

Projektwettbewerb Unternehmen

Ziele/Ideen

Besonders in dicht verbauten, urbanen Räumen fehlen sichere und barrierefrei erreichbare Fahrradabstellmöglichkeiten.
Mit RadAr Abstellanlage für Fahrräder haben wir dieses missing link der urbanen Fahrradinfrastruktur thematisiert.

Kurzbeschreibung

RadAr ist eine Fahrradabstellanlage, die sich durch
- Diebstahlsicherheit
- Vandalismusschutz
- Witterungsschutz
- übersichtliches, platzsparendes und ordnendes Abstellen
- leichte Zugänglichkeit
- Zielnähe und
- qualitativ hochwertiges Design
auszeichnet.

RadAr besteht aus einem Raumtragewerk mit 12 Radträgerelementen. Im Raumtragewerk laufen zwei Hängeschienen in denen die einzelnen Radträgerelemente verschoben werden.

Zum Entnehmen eines Fahrrades werden beim Öffnen der Klapptüre die Radträgerelemente links und rechts mit einer Mechanik um jeweils 20 cm verschoben. Bei der Breite der Klapptüre von 40 cm, entsteht so eine Gesamtraumbreite von 80cm. Der Radbügel mit dem Fahrrad steht nun frei. Mit dem vollständigen Öffnen der Klapptüre wird dieser nun über eine Mechanik aus dem RadAr herausgeschoben. Das Fahrrad kann ohne Heben vom Radbügel entnommen werden.

 

Resultate

Das System wurde zum Patent angemeldet.
ZIT, die Innovationsagentur der Stadt Wien fördert die Prototypenherstellung.
Im September 2011 wird der 1. Prototyp in Betrieb genommen.

Einreicher

ARGE Raddepot (GmbH in Gründung)
Herr Wolfgang Enzinger
Carminweg 6/11/13
A-1210 Wien

+43 699 10946579
enzinger@equality-a.at

Partner

DI Barbara Schimek Arge Raddepot (GmbH in Gründung)