Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Radoffensive Eisenstadt - Auf dem Weg zur Radfahrerstadt

Ziele/Ideen:
- Radfahrerfreundliches Eisenstadt durch ein Maßnahmenpaket zur Verbesserung der Radfahrerinfrastruktur und durch Öffentlichkeitsarbeit
- Verbesserung der Wegekette in Kombination mit dem Öffentlichen Verkehr


Kurzbeschreibung:
In den letzten Jahren wurde das Projekt 'Fahrradfreundliches Eisenstadt' auf die Beine gestellt. Durch die Verknüpfung der beiden Stadtbezirke St. Georgen und Kleinhöflein mit dem Zentrum mit diversen innovativen Radverkehrs-erleichterungen und -infrastrukturen wurde eine Lücke geschlossen. Die Öffnung der Fußgängerzone wurde als vorzeigbares Praxisbeispiel vom Lebensministerium anerkannt. Es wurde ein Fünf-Jahresplan erstellt der den Radverkehr in Eisenstadt fördert. Die Verknüpfung mit dem Öffentlichen Verkehr für eine multimodale Wegekette in Verbindung mit dem Radverkehr soll im Jahr 2009 in die Wege geleitet und spätestens bis zum Jahr 2010 umgesetzt werden. Dazu gehört die Errichtung von Radanlagen zum Bahnhof, um die Kombination Rad-Bahn zu fördern, sowie die Bereitstellung hochwertiger Radabstellmöglichkeiten, wie beispielsweise Radboxen.

Resultate:
Zu den Erfolgen gehört die Reduktion der Pkw-Nutzung im Alltagsverkehr und Verdoppelung des Radanteils und die Steigerung der Wege mit dem Rad bzw. Öffentlichen Verkehr durch Verknüpfung der beiden Verkehrsarten.Einreicher:
Landeshauptstadt Freistadt Eisenstadt
DI Wolfgang Leinner
A-7000 Eisenstadt
technik@eisenstadt.bgld.gv.at
+43/2682/705
Partner:
BM für Land und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
auf Facebook teilen twittern