Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Radoffensive Eisenstadt („Von der rostigen Speiche zur Radfahrerstadt“)

Ziele/Ideen

Ziel der Radoffensive ist Eisenstadt durch ein Maßnahmenpaket zur Verbesserung der Fahrradinfrastruktur und durch laufende Öffentlichkeitsarbeit populärer zu machen.
Die Stadtverantwortlichen möchten den Radverkehrsanteil in den nächsten Jahren verdoppeln und eine Verringerung des Anteils des Motorisierten Individualverkehrs auf den Straßen der Stadt Eisenstadt erreichen.

Kurzbeschreibung:
Der Radfahranteil liegt in Eisenstadt lediglich bei drei bis vier Prozent. In den letzten beiden Jahren wurde der Radverkehr forciert. Um diesen Weg der Radoffensive fortzusetzen wurde in diesem Jahr ein Radverkehrskonzept in Auftrag gegeben und ein Fünf- Jahres-Plan für Maßnahmen im Radverkehr erstellt. Dieser beinhaltet eine umfassende und schrittweise Förderung des Radverkehrs in Eisenstadt durch Infrastrukturmaßnahmen, Mobilitätsmanagement und Fahrradmarketing. Ein Radverkehrsbeauftragter wird installiert, der in zukünftige Planungsschritte im Straßenbau involviert sein und damit für radfahrerfreundliche Maßnahmen sorgen soll, als Kontaktstelle zu den Radfahrern fungiert und sich um die Öffentlichkeitsarbeit aktiv kümmert.

Resultate:
Folglich kommt es zu: -Reduzierung der Kraftverkehrsnutzung im Alltagsverkehr und Verdoppelung des Radanteils
-Reduktion des CO2-Verbrauchs im Verkehr
-Bewusstseinsbildung in der Eisenstädter Bevölkerung durch Öffentlichkeitsarbeit und die Einsetzung eines Radverkehrsbeauftragten

Einreicher

Landeshauptstadt Freistadt Eisenstadt; DI Wolfgang Leinner
Hauptstraße 35
A-7000 Eisenstadt
technik@eisenstadt.bgld.gv.at
+43/2682/7050

Partner

Verkehrsplanung Trafico; Panmobile Verkehrspanung; BMLFUW

auf Facebook teilen twittern