Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Radwegmodell Tirol

Ziele/Ideen

Die Tiroler „Politik“ und der „Tourismus“ verfolgen das Ziel, auf den bestehenden 800 Kilometer Radwegen das Radfahren in Tirol künftig noch attraktiver zu gestalten und den Spaßfaktor zu erhöhen.

Kurzbeschreibung

Mit entsprechenden Förderprogrammen sollte es innerhalb von fünf Jahren gelingen, Tirol zu einem „Muster - Radland" zu machen. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, sind folgende Maßnahmen vorgesehen:
- Tirolweit einheitliche Beschilderung der Radwege,
- Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit,
- fahrradfreundliche Begleiteinrichtungen (Rast- und Informationsplätze),
- Leitsystem von und zu den Bahnhöfen und Ortszentren,
- sowie die Einbindung des Öffentlichen Verkehrs.
Durch die geplanten Maßnahmen soll eine Förderung des Alltagsradverkehrs erfolgen und das Tourismusangebot in diesem Bereich wesentlich verbessert werden. Optischer Aufhänger für das Radwegmodell und Signal nach außen ist die in ganz Tirol neue und einheitliche Radwegbeschilderung.

Resultate

Bei den Radwegen im Zillertal, Inntal und Lechtal wurden diese Maßnahmen bereits sehr erfolgreich umgesetzt. Das Echo in der Bevölkerung und bei Gästen ist sehr positiv.

Einreicher

Amt der Tiroler Landesregierung
Abteilung Waldschutz
Fachbereich Landschaftsdienst
Bürgerstraße 36
6020 Innsbruck
Herr DI Günther Zimmermann
Bürgerstraße 36
A-6020 Innsbruck

+43 (0) 512/508-4604
guenther.zimmermann@tirol.gv.at

Partner

Tirol Werbung
MMag. Ingrid Schneider

auf Facebook teilen twittern