Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

RailWatch. Digitalisierte Instandhaltungsprozesse und vorausschauende Wartung erstmals möglich.

RailWatch. Digitalisierte Instandhaltungsprozesse und vorausschauende Wartung erstmals möglich.

Ziele/Ideen

Der Schienengüterverkehr muss sich deutlich modernisieren, um den Anforderungen der Zukunft gewachsen zu sein. Nur so wird er sich langfristig vor allem gegen LKW-Transporte, aber auch die Binnenschifffahrt behaupten können. Effizienz, Verlässlichkeit und Sicherheit dieses Verkehrsträgers sind hier die Stellschrauben einer erfolgreichen Modernisierung, für die eine umfassende Digitalisierung unerlässlich ist.

Während erste Logistikprozesse, gerade getrieben durch den kombinierten Verkehr, bereits digitalisiert wurden oder digitale Lösungen in Arbeit sind, liegen Informationen zum Güterwagen und dessen Fahrtauglichkeit kaum vor. Im Gegensatz zu einem LKW, der über Sensoren zu den meisten technischen Zuständen verfügt, die dem Fahrer im Bordcomputer zur Verfügung stehen, muss der Güterwagen ohne jegliche vergleichbare Technik auskommen. Der Status: Wartungs- und Instandhaltungszyklen werden entsprechend historisch gewachsener Regelwerke (AVV) mit kilometer- oder zeitbezogenen Kriterien geplant und umgesetzt. Der tatsächliche Verschleiß wird dabei nicht berücksichtigt, da die Informationen nicht vorliegen. Einziger Anhaltspunkt ist die wagentechnische Untersuchung, die aber – in Folge der Gegebenheiten – nur begrenzte Informationen liefert, die zudem nur im Falle sicherheitsgefährdener Schäden weitergereicht werden.

Hier setzt das RailWatch Monitoring-System an, das anhand der zur Verfügung stehenden Informationen erstmalig eine pro-aktive Instandhaltung von Güterwagen ermöglicht.

Kurzbeschreibung

Die Firma RailWatch GmbH & Co. KG hat sich seit 2015 auf die Erfassung von Zustandsinformationen bei Güterwagen sowie deren Auswertung spezialisiert. Anlagen wie der RailWatch Pulsar oder die RailWatch Spectrum erheben während der Durchfahrt mit hochsensiblen Sensoren und Kameras vollautomatisch Informationen über die technischen Zustände der Güterwagen sowie der Lok. Neben der Erfassung von UIC-Nummern (inklusive Halteranschriften) werden Radsatzdaten, Flachstellen, Bremssohlen, Achslasten und vieles mehr erfasst. Aus Mehrfachmessungen werden optimale Wartungs- und Instandhaltungszeitpunkte ermittelt oder sicherheitsrelevante Mängel frühzeitig erkannt. Die Software übersetzt die Messergebnisse in AVV-Codes, erstellt Prognosen und gibt Statusmeldungen (Ampelsystem: grün, gelb, rot) aus. Diese werden in einer digitalen Wagenakte zusammengefasst, kundenspezifisch aufbereitet und über das Webportal RailWatch Orbit zur Verfügung gestellt.

Resultate

Die Ergebnisse von Predictive Maintenance mit dem RailWatch System sind:Langfristige Planbarkeit, höhere Betriebssicherheit, gesteigerte Kosteneffizienz und bessere Verfügbarkeit. Darüber hinaus Zahlt RailWatch auch auf die Prozessoptimierung innerhalb von Logistik-Prozessen in Infrastrukturen (Häfen und Terminals) und Industriebetrieben ein.
Hinzu kommt - als sozialer Mehrwert für die Bevölkerung - die Unfallvermeidung sowie die Reduzierung von Lärmemissionen durch das Erkennen und Beseitigen Lärm verursachender Schäden wie z.B. Flachstellen.

Im Hinblick auf die Nennung konkreter Zahlen: Aufgrund der Vertraulichkeit unserer Geschäftsbeziehungen können wir keine Zahlen nennen.

Einreicher

RailWatch GmbH & Co. KG
Frau Nicole Filippczyk
Schwertberger Straße 14, 53177 Bonn
nicole.filippczyk@rail-watch.com
+49 228 338830-30

www.rail-watch.com

auf Facebook teilen twittern