Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

ReSTART Regionalbahn Weinviertel <---> Wien

ov-026_restart-regionalbahn-weinviertel-wien_bahnstreckeneu
restart-regionalbahn-weinviertel-wien_Bahnstreckeneu (C)Gabriele Rath-Schneider Gabriele Rath-Schneider

Ziele/Ideen

Wir brauchen eine verlässliche, umweltfreundliche und zeitlich rasche Anbindung direkt nach Wien, vor allem für Pendler, Schüler und Studenten.
Auf unseren Straßen ist für die Dieselbusse ein pünktliches Erreichen der Bahnhöfe durch unplanbaren Straßenverkehr (Traktoren, Landwirtschaftliche Maschinen, Erntemaschinen) nicht möglich. Die Straßen haben außerdem viele Engstellen, ein reibungsloses Fließen des Verkehrs ist oft nicht möglich.

Die neue Bahnstrecke wird das Rückgrat einer vom Tourismus abgehängten Region werden, d.h. künftig kann sanfter Tourismus für Wanderer, Spaziergänger, Heurigenbesucher, Radfahrer, usw. entwickelt werden. Viele Wienerinnen und Wiener besitzen kein Auto und können so direkt und unkompliziert ins südliche Weinviertel kommen, einem landschaftlich wunderschönen Naherholungsgebiet vor den Toren Wiens.

Kurzbeschreibung

Ziel ist der ReSTART der ehemaligen Regionalbahn R18 Schweinbarther Kreuz mit neuer, erweiterter Streckenführung direkt ohne Umsteigen bis zur U-Bahn nach Leopoldau und Floridsdorf. Der direkte Anschluss nach Wien wird durch eine zu errichtende Einschleifung der derzeitigen Strecke auf die Laaer Ostbahn möglich. Eine Elektrifizierung der bisherigen Strecke ist nicht notwendig, da Akku-Zuggarnituren verwendet und auf der Laaer Ostbahnstrecke aufgeladen werden können. So soll die gesamte Strecke von Bad Pirawarth bis Wien bewältigt werden können. Die Graz-Köflacher Bahn ist ein Betreiber-Interessent und mit ihr wurde ein umsetzungsfähiges Konzept entwickelt. Der bisherige Zugverkehr wurde am 15. Dezember 2019 eingestellt und durch Busse ersetzt.

Das Innovative ist, dass die erweiterte Streckenführung eine Anbindung ans U-Bahn-Netz Wiens ermöglicht. Weiteres kann durch die Akku-Zuggarnituren, eine Elektrifizierung der bisherigen Strecke vermieden werden. Durch die direkte Anbindung nach Wien wird eine Aktivierung des touristischen Potenzials erwartet. Dies soll auch über die Möglichkeit der Fahrradmitnahme und die Anbindung an die Radwege des Weinviertels gefördert werden.

Resultate

Durch die geplante Neuausrichtung der Bahnstrecke (erweiterte Streckenführung durch Einschleifung auf die Laaer Ostbahn, moderne und umweltfreundliche Akku-Zuggarnituren) wird im neuen zuzugsstarken Speckgürtel von Wien ein zeitgemäßes Verkehrskonzept umgesetzt. Die in einer Fahrgast-Potentialerhebung ermittelten Zahlen zeigen die künftig hohe Akzeptanz dieses Projekts. Mit diesem Projekt gelingt es, den Umstieg vom Auto zur Bahn zu bewerkstelligen. Die Daten dazu werden im Anhang hochgeladen.

Einreicher

Interessensgemeinschaft Regionalbahn Weinviertel
Frau Mag.a Gabriele Rath-Schneider
Bahngasse 29, 2212 Großengersdorf
office@rathundtat.at
0664 1030501

https://www.ig-regionalbahnweinviertel.at/

auf Facebook teilen twittern