Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

ROADSAFE - Robust And Distributed Safety-Improved Traffic Telematics

Ziele/Ideen

Das Projekt ROADSAFE (Robust And Distributed Safety-Improved Traffic Telematics) hat das Ziel, Österreichs Straßen zu den sichersten und fortschrittlichsten Europas zu machen. Durch Gewährleistung einer hochverfügbaren, bidirektionalen Kommunikation zwischen Fahrzeugen und Leitstellen des Straßenbetreibers sollen dem/der FahrerIn sicherheitsrelevante Informationen in Echtzeit zur Verfügung gestellt werden. Dadurch können Staus und Unfälle signifikant reduziert werden.

Kurzbeschreibung

Fahrzeug-zu-Infrastruktur Kommunikationssysteme können Straßen sicherer machen, vorausgesetzt, die drahtlose Datenübertragung von und zu den Straßennutzern ist zeitgerecht, genau und gut dargestellt. ROADSAFE verfolgt einen integralen Ansatz, der sowohl technische Aspekte der Informationsübertragung erforscht, aber auch die benutzergerechte Gestaltung der Mensch-Computer Interaktion untersucht. Ergebnis des Projekts ist der Aufbau einer neuartigen Funkinfrastruktur auf der Autobahn A4 zwischen Schwechat und Wien, auf welcher die Vorteile hochverfügbarer Kommunikation zwischen der Leitzentrale und den Fahrzeugen demonstriert werden.

ROADSAFE ist ein zweijähriges Forschungsprojekt des FTW Forschungszentrum Telekommunikation Wien für mehr Sicherheit auf Österreichs Straßen. Das Projekt wird im Rahmen von COMET - Competence Centers for Excellent Technologies durch BMVIT, BMWFJ und Land Wien gefördert. Die österreichischen Unternehmen ASFINAG Maut Service GmbH, Kapsch TrafficCom AG und Fluidtime Data Services GmbH haben sich gemeinsam mit der Technischen Universität Wien an diesem Projekt beteiligt, um unter der Leitung des FTW die Kommunikation zwischen Fahrzeugen und der Leitzentrale des Straßenbetreibers hochverfügbar und sicher zu machen.

Resultate

Im Bereich des Knotenpunktes S1/A4 wurden bereits Straßentests erfolgreich durchgeführt.
Diese Demonstration zeigte, dass ermöglicht werden kann, den Fahrer durch eine hochverfügbare, bidirektionale Verbindung trotz dichtem Verkehrsaufkommen in Echtzeit über ein bevorstehendes Hindernis zu informieren.

Einreicher

FTW Forschungszentrum Telekommunikation Wien GmbH
Frau Mag. Christina Philippi
Donau-City-Straße 1
A-1220 Wien

+43 1 505 28 30 15
philippi@ftw.at

Partner

ASFINAG Maut Service GesmbH

auf Facebook teilen twittern