Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Schiene statt Strasse

Ziele/Ideen:
Die Hauptverkehrsachsen Kufstein – Brenner, Passau - Nickelsdorf und Salzburg - Arnoldstein sollen vom Lkw-Transit nachhaltig entlastet werden. Eine Erweiterung nach Bayern (Knoten Rosenheim) wäre dabei wünschenswert.

Kurzbeschreibung:
Die Lkws sollen bei dem oder vor dem Grenzübertritt auf die rollende Landstrasse verfrachtet und erst am anderen Ende abgeladen werden. Entsprechende Organisation, Pendelverkehr und Infrastruktur (Verladeterminals) sind dabei zu schaffen, da die Lkw-Lenkenden die Zeit als Ruhezeit nutzen können und nicht mehr Zeit verlieren, als sie für Durchfahrtszeit, Aufenthalte und Ruhepausen ohnehin brauchen würden. Das Projekt würde aufgrund der Internationalität und des Investitionsvolumens eine enge Zusammenarbeit der Länder und der Bahnbetreiber erfordern.

Resultate:
Die Schiene hat eine günstigere Ökobilanz als der Lkw-Transport und kann ohne nennenswerten Zeitverlust höhere Tonnagen befördern. Der vermehrte Transport auf der Schiene führt zu einer Reduktion von Lärm, Schadstoffen und CO2 und verringert das Unfallrisiko.Einreicher:
Martin Miklavcic
A-5411 Oberalm
auf Facebook teilen twittern