Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Stärkung der klimafreundlichen Arbeitsmobilität in Europa

Ziele/Ideen

Im Projekt entwickeln wir
• eine Entscheidungshilfe für Geschäfsreisende zur Wahl von zumutbaren klimfreundlichen Reiseverbindungen in Europa
• eine Planungshilfe für Veranstalter zur Wahl von Veranstaltungsort und -zeiten zur Begünstigung der klimafreundlichen An- und Abreise der TeilnehmerInnen
• ein Marketinginstrument für Bahnanbieter zur Kommunikation der Klimavorteile ihrer internationalen Mobilitätsprodukte

Kurzbeschreibung

Trotz zumutbarer Bahnverbindungen werden europaweite Geschäftsreisen in einem hohem Maße mit dem Flugzeug zurückgelegt und tragen damit– verglichen mit der Bahnreise – mit dem bis zu 6-fachen zur globalen Klimaerwärmung bei. Die Entwicklung einer einfachen und graphikbasierten online-Entscheidungshilfe (siehe Anhang) unterstützt Geschäfsreisende und Veranstalter internationaler Arbeitstreffen zumutbare Bahnreiseverbindungen zu identifizieren und zu kommunizieren und damit einen substantiellen gesellschaftlichen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Resultate

In einer einjährigen Pilotphase wurden die europaweiten Bahnverbindungen zwischen den europäischen Hauptstädten ausgewertet. Durch ihre vergleichsweise geringe Klimawirkung sowie die Nutzung der natürlichen Ruhephase standen Nachtzugverbindungen im Zentrum der Analyse. Aus der Synthese von Verbindungsdaten mit verschiedenen Zumutbarkeitsstufen (bequem bis ökologisch-ambitioniert) wurde eine graphische Entscheidungshilfe zur Reiseplanung entwickelt, mit dem für jeden Ausgangs- und Zielort (Hauptstädte der EU-27) mit einem Blick ersichtlich ist, für welche Städte eine Reise mit der Bahn zumutbar ist.

Einreicher

Universtät für Bodenkultur Wien, Zentrum für Globalen Wandel und Nachhaltigkeit, Wien
Herr Bakk. techn. Manuel Binder
Bahnhofstrasse 1b/11
A-2232 Deutsch-Wagram

+43 6644337299
m.binder@students.boku.ac.at

auf Facebook teilen twittern