Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Stellungnahme zur geplanten Schmalspur-RegioTram Linz-.Gallneukirchen-Pregarten

Ziele/Ideen

Die Bewohner ländlicher Regionen haben bei der Nutzung des ÖV derzeit zumeist mit drei Problemem zu kämpfen: Lange Fahrzeiten, dünner Fahrplan, wegen der langen Strecken teure Tickets. Für die Bahnfahrgäste aus der Peripherie ist es ein Attraktivitäts-Plus, wenn sie umsteigefrei zum Zentrum fahren können und wenn der Zug im ballungsraumnahen Abschnitt ohne Halte bis zum Bahnknoten durchfährt (REX). Das soll auch für die Fahrgäste auf der Summerauer Bahn gelten.

Kurzbeschreibung

Es soll erreicht werden, dass im Korridor Linz-Gallneukirchen-Pregarten statt der schmalspurigen RegioTram eine normalspurige Vollbahnlinie mit
Schnellzugtauglichkeit als zweites Gleis der Summerauer Bahn errichtet wird. Betriebliches: Doppelgarnitur aus Summerau wird in Pregarten entkoppelt. Die vordere Garnitur fährt bis Linz durch (Zwischenhalt nur beim Vorverteiler in Linz, dann Erreichen des Hbf als Hauptverteiler. Regionalbedienung durch 2. Garnitur.

Resultate

Dadurch, dass die Bahnfahrgäste aus dem Bezirk Freistadt in Pregarten nicht umsteigen müssen und die Züge von Pregarten bis Linz durchfahren, wird eine mit dem PKW-Verkehr konkurrenzfähige Fahrzeit erreicht. So wird auch für die Menschen aus dem Bezirk Freistadt (60.000 Einw.) die ÖV-Nutzung interessant.

Einreicher

Herr Heinrich Höbarth
A-4600 Wels