Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

U-Bahn Ausbau der U1 nach Leopoldau

Ziele / Ideen:
- Attraktivierung des Öffentlichen Verkehrs und Erhöhung des Modal Splits
- Umsteigen vom Indivdualverkehr auf den Öffentlichen Verkehr näher bei der nördlichen Stadtgrenze durch das Park and Ride in Leopoldau
- Umsteigemöglichkeit von der S-Bahn zur U-Bahn in Leopoldau, damit Fahrzeitverkürzung für Pendelnde am Weg von und zur Arbeit
- Entlastung der Verkehrsknoten Kagran und Floridsdorf durch Sekundärnetzverbesserung an fünf neuen U1 Stationen verbunden mit Weg- und Fahrzeitverkürzungen für das U1 Einzugsgebiet
- Bike and Ride Stellplätze in allen neuen U1 Stationen sowie in Kagran
- Raschere Erreichbarkeit von Freizeit- und Veranstaltungsstätten wie die Copa Cagrana, die Donauinsel (Fest), UNO-City, etc.
- Verbesserung der Lebensqualität, Impulse für Betriebsansiedlungen, Wohnbau, kaufmännischer Infrastruktur, Stadtentwicklung
- Beschäftigungeffekt für die heimische Wirtschaft

Kurzbeschreibung:
Mit der U1 Verlängerung nach Leopoldau wurde das U-Bahnnetz um weitere fünf Kilometer und fünf U-Bahn-Stationen verlängert. Durch die begleitende Adaptierung des Sekundärnetzes und den Ausbau der S-Bahn-Station Leopoldau zu einer Kreuzungsstation mit der Linie U1 hat sich das Verkehrsangebot sowohl für die ansässige Bevölkerung, als auch für die Pendelnden aus dem Einzugsgebiet nördöstlich der Donau entscheidend verbessert. Außerdem ergeben sich für alle Benutzenden des Öffentlichen Verkehrs, die Fahrziele in dem durch die U1 Verlängerung besser erschlossenen Stadtteil anfahren, kürzere Fahrzeiten. Durch die Fahrradabstellplätze bei den neuen Stationen ergibt sich für die Bevölkerung die Möglichkeit zum Bike-and-Ride.

Resultate:
Weniger Abgase durch veränderten Modal Split zugunsten des Öffentlichen Verkehrs. Durch die Netzerweiterung kürzere Wege und Fahrzeiten, Attraktivierung des Angebots, Bike and Ride, Park and Ride. Durch barrierefreie Fahrzeuge (V-Wagen, Ulf, Niederflurbusse) und die barrierefreie Infrastruktur (Aufzüge, Blindenleitsystem) wird attraktive Mobilität für alle Fahrgastgruppen realisiert.
Einreicher:
Wiener Linien GmbH&CoKG
Ing. Roland Krpata
Erdbergstraße 202
A-1030 Wien
+43/1/7909
kundendienst@wienerlinien.at