Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Umweltfreundlicher Schienengüterverkehr durch Nutzung stillgelegter Eisenbahninfrastruktur

Ziele/Ideen:
Ziele sind die Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene, die sinnvolle Weiternutzung bestehender Schieneninfrastruktur sowie ein wirtschaftlicher Eisenbahnbetrieb. .

Kurzbeschreibung:
Die Ziele sollen durch die Reaktivierung stillgelegter Bahnen als Anschluss- oder Materialbahnen erreicht werden. Neben einer Reduktion der Lkw-Fahrten wird die Einsparung der Abtragungs- und/oder Erhaltungskosten erzielt. Da sich die (derzeit) ungenutzte Schieneinfrastruktur in der Regel in schwächer strukturierten Regionen befindet, führt die Umsetzung zu einem Entwicklungsschub. Auch die Option den Personenverkehr wieder einzurichten besteht.

Resultate:
Ein Pilotprojekt soll auf der Eisenbahnstrecke Siebenbrunn-Leopoldsdorf - Engelhartstetten umgesetzt werden. Zweckmäßige Nutzung bereits vorhandener Schieneninfrastruktur, Einsparung von Abtragungskosten und Eindämmung des Straßengüterverkehrs sind die Vorteile des Konzepts.Einreicher:
Juhász & Markgraf Verkehrsconsulting OEG; Dr. Andreas Juhász
Kranzgasse 11/10
A-1150 Wien
verkehrsconsulting@aon.at
+43/1/8928813
Partner:
1.) Verein zur Förderung der Regionalentwicklung im Marchfeld
2.) Amt der nö. Landesregierung Abt. RU 7 (Gesamtverkehrsangelegenheiten)
auf Facebook teilen twittern