Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Verkehrskonzept für ein lebenswertes Grödig

Ziele/Ideen

Die Marktgemeinde Grödig im Zentralraum der Landeshauptstadt Salzburg ist, wie alle anderen Umgebungsgemeinden des Landes und des benachbarten Bayern, kontinuierlich gewachsen. 1971 wohnten in der Marktgemeinde ca. 4.500 Bürger. Heute sind es über 7.300 Bewohner. Mit dem Bevölkerungszuwachs stiegen auch die Anzahl an Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die Anzahl der Kraftfahrzeuge und somit das Verkehrsaufkommen. Besonders der starke Bevölkerungszuwachs der Nachbargemeinden (insbesondere Hallein-Rif und des Berchtesgadener Landes), sowie der Umgehungsverkehr „Grenzkontrollen am Walserberg“ tragen zur Steigerung der Verkehrsbelastung in Grödig massiv bei. So werden in einigen Ortsteilen (speziell in St. Leonhard an der B160 und im Ortszentrum von Grödig) täglich über 10.000 Fahrzeugbewegungen gezählt.
Um die Lebensqualität der Anwohner, die Sicherheit für die Verkehrsteilnehmer und die Attraktivität alternativer Verkehrsmitteln (öffentlicher Nahverkehr, Fußgänger- und Radverkehr) zu steigern, wurde von der Marktgemeinde Grödig in Zusammenarbeit mit dem Verkehrstechnikern DI Peter Rettenbacher (Fa. Wieser Verkehrstechnik), DI Klaus Schlosser (Fa. BVR) und dem SIR folgende Ziele und Maßnahmen ausgearbeitet:

Kurzbeschreibung

Mittelfristige Verkehrsmaßnahmen, die in den nächsten 2 Jahren umgesetzt werden sollen. Diese Erstmaßnahmen sollen die immer mehr verkehrsgeplagten Bewohnerinnen und Bewohner entlasten. Folgende Ziele werden verfolgt: 1. Senkund des Innerortsverkehrs, 2. Steigerung der Attraktivität des öffentlichen Nahverkehrs, 3. Scahffung von fußgänger- und radfahrfreundlichen Ortszentren, 4. erhöhung der Lebensqualität an den Bundes- und Landesstraßen, 6. Erhöhung der Verkehrssicherheit

Resultate

Anbindung an die O Bus Linie 5 wurde fixiert, Tempo 40 km/h auf der L 237 in Fürstenbrunn Verordnet, Tempo 30 km/h auf der L 104 im Ortszentrum von Grödig positiv verhandelt
Nutzen von diesen Maßnahmen hat die gesamte Bevölkerung (Komfort, Lebensqualität) und alle Betriebe (Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer = Alternative zum PKW)

Einreicher

Marktgemeinde Grödig Bürgermeister Richard Hemetsberger Dr. Richard Hartmann Straße 1, 5082 Grödig

Partner

Land Salzburg