Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Verlagerung der Abfälle von der Straße auf die Schiene

Ziele / Ideen:
Ziel ist die Verringerung des Straßengüterverkehrs. Durch die Errichtung des firmeneigenen Anschlussgleises soll eine Verlagerung des Abfall - Transportes von der Straße auf die Schiene erfolgen.

Kurzbeschreibung:
Der Firmeninhaber hat seit 15 Jahren die Vision, dass Abfälle nicht auf der Straße, sondern auf der Schiene transportiert werden sollen. Zu den Aufgabenbereichen der Firma Hackl zählen die Sammlung von Gewerbeabfällen, Kunststoffverpackungen und Kartonagen.
Abfall ist das ideale Gut für den Bahntransport. Es handelt sich um Massengüter, die weder „just in time“ beim Verwerter ankommen müssen noch verderblich sind.

Resultate:
Durch die Schaffung einer Anschlussbahn bei der Firma Hackl Oswald in Wulkaprodersdorf werden jährlich über 30.000 Tonnen Abfälle per Bahn zu den jeweiligen Verwertungsstätten transportiert.
- Das Projekt ist fertig gestellt und läuft bereits hervorragend.
- Seit Inbetriebnahme wurden bereits über 50.000 Tonnen Abfälle transportiert und damit etwa 450.000 Kilogramm CO2 vermieden. Es ist Potential von weiteren 20.000 bis 100.000 Tonnen Abfall zur Verlagerung
auf die Bahn möglich.
- Dieses Projekt hat aufgrund der positiven Umwelt-Aspekte Auswirkungen auf ganz Österreich.
Einreicher:
Ing. Oswald M.A. Hackl
Hutweide 1
A-7041 Wulkaprodersdorf
+43/2687/48020
office@hackl-container.at
www.hackl-container.at
auf Facebook teilen twittern