Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

"Wir BESchaffen das!"

TLG-035 2020 Ton Daggers/cyclelogistics.eu

Ziele/Ideen

Die stetige, österreichweite Zunahme des Lieferverkehrs durch Lkw und Kleinlaster verursacht einen signifikanten CO2-Ausstoß, den es laut EU-Vorgaben (Weißbuch Verkehr) bis 2030 durch den Einsatz nachhaltiger Fahrzeuge zu vermindern gilt. Damit emissionsfreie Lieferfahrzeuge häufiger eingesetzt werden, sind Vorreiter wichtig, die aufzeigen, dass eine nachhaltige Zustellung in der Praxis umgesetzt werden kann. Als Vorreiter bieten sich öffentliche Auftraggeber wie Bundes-, Landes- und Stadtverwaltungen sowie Universitäten und andere öffentliche Einrichtungen an. Öffentliche Auftraggeber sind nämlich dazu angehalten, umweltfreundlich zu beschaffen und sollen laut Bundesvergabegesetz im Vergabeverfahren auf die Umweltgerechtigkeit der Leistung Bedacht nehmen.
Die Berücksichtigung nachhaltiger Lieferwege ist dabei aber in Österreich noch "Neuland". Das Forschungsprojekt soll klar darstellen, über welche Wege die nachhaltige Lieferung in den Ausschreibungen der öffentlichen Hand berücksichtigt werden kann und sollte.

Kurzbeschreibung

Ziel des Projekts ist es, öffentliche Auftraggeber dabei zu unterstützen, einen Anreiz für ihre LieferantInnen zu setzen, Güter verstärkt mit emissionsarmen oder emissionsfreien Liefersystemen zuzustellen. Einerseits hat das unmittelbare positive Auswirkungen auf Umwelt und Lebensqualität, wenn im Lieferverkehr zu Institutionen der öffentlichen Hand Emissionen eingespart werden. Das Projekt “Wir BEschaffen das!” wirkt aber auch über den öffentlichen Sektor hinaus: Zum einen sind LieferantInnen eher bereit, emissionsarme oder emissionsfreie Fahrzeuge anzuschaffen und in entsprechende Liefersysteme zu investieren, wenn Auftraggeber mit großer und konstanter Kaufkraft, wie eben die öffentliche Hand, Anreize setzen. Zum anderen sollen durch die gesellschaftliche Vorreiterrolle und Vorbildfunktion öffentlicher Auftraggeber auch Auftraggeber in anderen Branchen und Sektoren ermutigt werden, die Möglichkeiten nachhaltiger Lieferung auch in ihrem Bereich umzusetzen.

Resultate

Das Forschungprojekt ist erst wenige Monate alt. In der kurzen Zeit ist es bereits gelungen, erfolgreiche und erfolgversprechende internationale Umsetzungsbeispiele zu recherchieren, die Grundzüge der bestehenden nationalen Vorhaben und Bemühungen festzuhalten sowie einen Überblick über einsetzbare nachhaltige Lieferfahrzeuge zu schaffen, und zwar vom Cargo-Bike hin zu Elektro-Lkws.

Einreicher

Forschungsgesellschaft Mobilität (FGM-AMOR)
Herr Günther Illek
Schönaugasse 8a, 8010 Graz
illek@fgm.at
0043 69918104588

Partner

Interdisziplinäres Forschungszentrum für Technik, Arbeit und Kultur (IFZ): Forschungspartner

auf Facebook teilen twittern