Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Ybbstal-Radtaxi

Ybbstal-Radtaxi

Ziele/Ideen

Der Ybbstalradweg wurde am 17. Juni 2017 neu eröffnet. Das Herzstück zwischen Waidhofen an der Ybbs und Lunz am See umfasst 55 Kilometer und wird als touristisches Radhighlight im Mostviertel und in Niederösterreich positioniert. Der Ybbstalradweg begeisterte gleich in der ersten Saison 37.500 RadfahrerInnen und wurde schon nach wenigen Monaten als Top-Radroute des Landes Niederösterreich ausgezeichnet. Der Bahntrassenradel-Papst aus Deutschland, Achim Bartoschek, zeichnete den Radweg mit der höchsten Bewertung aus.
Dass es sich beim Ybbstalradweg um einen Bahntrassenradweg handelt, ist einerseits seine Stärke, im Bezug auf begleitende Mobilitätslösungen aber auch gleichzeitig eine große Herausforderung. Transportlösungen und öffentlicher Verkehr wurden gerade von Kritikern des Ybbstalradwegs als Schwäche ins Treffen geführt. Das „Ybbstal-Radtaxi“, das im Rahmen des LEADER-Projekts „eldoRADo – Radservice am Ybbstalradweg“ in einem Pilotbetrieb umgesetzt wird, gibt darauf innovative Antworten – und löst ein Problem touristischer Radwege: Ein flexibler Radshuttle-Dienst wird nämlich von Kundenseite stark nachgefragt, insbesondere weil der Ybbstalradweg kein Rundkurs ist. In einem Tag ist die Strecke von Waidhofen an der Ybbs zum Lunzer See gut bewältigbar, die Rückfahrt ist aber gerade für Familien oder Senioren nicht zu schaffen. Daher braucht es flexible, begleitende Mobilitätslösungen, die - auch das ist sehr wichtig - auch und vor allem E-Bikes transportieren können.

Außerdem - und das ist ganz wichtig - sollte mit dem Projekt gezeigt und bewiesen werden, dass effektive Mobilitätslösungen in einem finanziell machbaren Rahmen umgesetzt werden können. 33.500 Euro standen für das Projekt zur Verfügung, 60 % davon sollten durch Ticketeinnahmen, 40 % durch die LEADER-Förderung gedeckt sein. Mit einer solchen Finanzierung scheint ein Betrieb auch über den Pilotbetrieb hinaus für die sieben Gemeinden machbar.

Kurzbeschreibung

Das Ybbstal-Radtaxi ist ein Pilotprojekt des Gemeindeverbands Ybbstalradweg. Dieser Verband besteht aus sieben Gemeinden und ist Initiator des im Jahr 2017 eröffneten Ybbstalradwegs: Ziel war es, in der Pilotphase zwischen August und Oktober 2017 ein Taxi für Radfahrer in der Region Ybbstal zu etablieren. Sieben Tage in der Woche steht es auf Abruf und nach konkreter Buchung innerhalb von 2 Stunden zur Verfügung. An Freitagen, Samstagen, Sonntagen und Feiertagen sowie in den Ferienmonaten auch wochentags wird das Ybbstal-Radtaxi ergänzt durch den VOR-Radtramper, der zu fixen Zeiten verkehrt. Bei der Umsetzung des Radlertransports wurden Mostviertler Taxi- und Busunternehmen aktiv einbezogen werden. Die Buchung erfolgt in der Pilotphase direkt bei den Taxiunternehmen, langfristig soll ein Callcenter/eine Service-Zentrale für den Ybbstalradweg entstehen. Es wurde mit 300 Fahrten im Pilotzeitraum gerechnet.

Resultate

Das Ybbstal-Radtaxi (betrieben von zwei Busunternehmen aus dem Ybbstal) transportierte von August bis Oktober 2017 insgesamt 870 Personen - und das bei 250 Fahrten. Im Mai 2018 kamen weitere 340 Personen in 91 Fahrten hinzu - insgesamt haben also bisher über 1.200 Personen das neue Angebot genutzt. An besonders starken Tagen (z.B. Feiertag 15. August) wurden über 75 Personen transportiert.

Auch das Tarif- und Finanzierungsmodell bewährte sich, die kalkulierte Belegung von rund 3,5 Personen/Fahrt wurde erreicht und so wurde für den Projektträger durch die Einnahmen und die LEADER-Förderung eine schwarze Null erreicht. Lediglich die Erstausstattung mit Registrierkassen in der Höhe von 2.000 Euro hat sich noch nicht amortisiert. Fazit: Die Gemeinden entlang des Ybbstalradwegs konnten den Radgästen ein hochwertiges Mobilitätsangebot zur Verfügung stellen, ohne große zusätzliche finanzielle Belastungen auf sich zu nehmen.

Die beiden beteiligten Busunternehmen Daurer Reisen und Esletzbichler Bus erwiesen sich als zuverlässige und kundenorientierte Partner: Sie investierten in neue Radanhänger-Lösungen und planen für die Sommermonate 2018 sogar zusätzliches Personal aufzunehmen. Daher hilft das Projekt der regionalen Wirtschaft und bringt zusätzliche Wertschöpfung ins Tal.

Zudem hat sich das Miteinander von Ybbstal-Radtaxi (bedarfsorientiert) und VOR-Radtramper (Regelverkehr) ausgezeichnet bewährt. Der VOR-Radtramper, der 2017 nur an Wochenenden und Feiertagen in den Sommermonaten verkehrte, wies ebenfalls eine hohe Auslastung auf: 411 Personen nutzten den VOR-Radtramper an rund 15 Betriebstagen im Juli und August. Im Jahr 2018 werden die Betriebszeiten des VOR-Radtrampers ausgeweitet.

Einreicher

Gemeindeverband Ybbstalradweg Herr Amtsleiter Thomas Weber Amonstraße 16, 3293 Lunz am See weber@lunz.gv.at 07486/8081-12https://www.mostviertel.at/ybbstal-radtaxi-1

Partner

LEADER-Region Eisenstraße Niederösterreich: Projektentwicklung, Projektbegleitung

auf Facebook teilen twittern