Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Zukunftsvisionen realisieren ein Wohn- und Nutzungsangebot der Marktgemeinde Grödig, Umnutzung Knoll Areal - "alles unter einem Dach"

Zukunftsvisionen realisieren ein Wohn- und Nutzungsangebot der Marktgemeinde Grödig, Umnutzung Knoll Areal -
Ortofoto

Ziele/Ideen

-  das erhöhte Verkehrsaufkommen mittels Schwerverkehr, dass dieses Unternehmen mit sich bringt wird aus dem Kerngebiet der Marktgemeinde Grödig ausgelagert.
- der stetig wachsende Wohnraumanspruch wird in diesem Areal mittels Doppelnutzung intelligent gelöst.
- Optimale Flächenausnutzung!
- Gemeindeeigene geförderte Wohnungen ermöglichen auch sozialschwächeren Bürgern eine Wohnmöglichkeit.
- Doppelnutzung des Areals wirkt dem stetigen Wohnraumbedarf entgegen.
- Schwerverkehr wird ausgelagert, Busverbindungen wie die neue Linie 5 führt direkt am Areal vorbei, somit ist keine Änderung, sondern nur eine Bushaltestelle notwendig. Das Radwegenetz wird ausgebaut und führt in Zukunft direkt am Objekt vorbei.
- Tiefgaragenstellplätze bietet Platz für alle Nutzer dieses Areals.
- Das teilweise aufbrechen des stark versiegelten Areals mittels offene Innenhoflichtschächte, die naturnahe Spielplatzgestaltung und die vielen Neupflanzungen von Bäumen verbessern unsern CO2 Haushalt der Gemeinde.

Kurzbeschreibung

Der Wohnraumbedarf steigt stetig an und Schwerverkehr soll möglichst komplett aus dem Kerngebiet ausgelagert werden. Diese Anforderungen hat sich die Marktgemeinde Grödig zu Herzen genommen und ein Wohnraumkonzept mit weiteren Nutzungsmöglichkeiten konzipiert.
„Alles unter einem Dach“ ist ein Wohnbau- und Gewerbenutzungskonzept, dieses Projekt ist angepasst an die jetzigen und zukünftigen Bedürfnisse unserer Mitbürger.
Dies umfasst, dass Wohn-, Arbeits-, und Einkaufswege kurzgehalten werden, Nahversorger eine Standmöglichkeit bekommen. Zusätzlich sollen Firmen der Verlockung nicht wiederstehen können sich anzusiedeln, dies wird mit günstigen Mietpreisen weitgehend ermöglicht.

Resultate

Mehr "GRÜN" statt Beton - optimale Flächenausnutzung.
Es werden keine neuen Grünflächen verbaut!
Grundsätzlich können alle Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger der Marktgemeinde Grödig und darüber hinaus einen Nutzen aus diesem Konzept ziehen.
Ca. 50 Parteien (80m² Whg) können geförderte Mietwohnungen in Anspruch nehmen, ca. 30 Parteien (75m²) finden im großen Areal Platz zum Wohnen.
Gewerbe- und Handelsunternehmen mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ziehen auch alle einen Nutzen, da einmal die öffentliche Erschließung vorhanden ist und andererseits Parkplätze zur Verfügung stehen.

Einreicher

Marktgemeinde Grödig
Herr Ing. Gerhard Freinbichler
Dr. Richard Hartmann Straße 1, 5082 Grödig
amtsleiter@groedig.at
+43 6246 72106

www.groedig.at

auf Facebook teilen twittern