Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Alternativenergiesternfahrt 2006-2010

Ziele/Ideen

Seit dem Jahr 2006 organisiert der Verein „EUROSOLAR Kärnten“ das mittlerweile größte Elektro- und Solarmobiltreffen Mitteleuropas. Rund 70 Elektrofahrzeuge haben sich auch am 21. und 22. Mai 2010 zum fünften Mal rund um den Wörtersee versammelt. Diese Veranstaltung setzt ein Kontrastprogramm zum GTI-Treffen und hat in Kärnten seit dem Jahr 2006 etliche andere Elektromobil-Initativen quasi als Impulsgeber ausgelöst. Zusätzlich findet im Rahmen der Alternativenergiesternfahrt der Wettbewerb "Carinthian Energy Award powered by KELAG" statt.

Kurzbeschreibung

Die Alternativenergiesternfahrt bringt seit dem Jahr 2006 das Thema „Elektromobilität“ bei Entscheidungsträgern und Meinungsbildnern in die Köpfe und hat so in Österreich einen regelrechten Elektroauto-Hype ausgelöst. Mittlerweile ist das alljährliche, internationale Elektrofahrzeugtreffen am Wörthersee ein Fixpunkt in der E-Mobil-Szene und regelmäßiger Impulsgeber für Politik und Wirtschaft.

Resultate

Mittlerweile gibt es dadurch sogar Förderausschreibungen des Klimafonds für Elektromobilität und andere Initiativen. Auslöser für den Großteil der Elektromobil-Initiativen in Österreich ist die Alternativenergiesternfahrt, die seit dem Jahr 2006 Elektromobilität in den Köpfen aller politischen Fraktionen verankert und dabei eine Verknüpfung zur Photovoltaik schafft. Etliche Projekte und Ideen, die seit dem Jahr 2006 vorgeschlagen wurden, werden mittlerweile bereits umgesetzt. Die Alternativenergiesternfahrt ist ein Denkanstoß und Impulsgeber für die politisch Verantwortlichen. In Kärnten ist so beispielsweise im Jahre 2007 das Projekt „Lebensland“ vom Bundesland Kärnten ins Leben gerufen worden.

Einreicher

EUROSOLAR Kärnten, Goritschach 24, 9065 Ebenthal
Herr Schriftführer im Verein Matthias Köchl
Neptunweg 3 6
A-9020 Klagenfurt

+43 664 2668549
matthias.koechl@gmx.at

auf Facebook teilen twittern