Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Elektische TschuTschu Bahn im schönen Pöllatal

Elektische TschuTschu Bahn im schönen Pöllatal
Bernhard Tischitz

Ziele/Ideen

Der Personentransport in das Pöllatal wird seit Jahren mittels einer dieselbetriebenen Tschutschubahn bewerkstelligt, deren Lärmentwicklung und Abgase für Anrainer, Besucher, sowie die Tierwelt störend wirken und schädlich sind. Das vermehrte Besucheraufkommen bewirkte durch die dieselbetriebene Bahn steigende Emissionen und Lärmentwicklung. Ein altersbedingter Ersatz der Bahn wurde nötig. Durch den Einsatz einer elektrisch angetriebenen Bahn werden Abgase vollständig und Lärmentwicklung nahezu vollständig eliminiert. Dies bedeutet sowohl eine Entlastung für AnrainerInnen, FußgängerInnen und FahrradfahrerInnen entlang der Fahrstrecke, als auch einen Schutz von Natur und Tierwelt. Der einfache, aber etwas kostspielige Ersatz des gesamten Zuges inklusive der Installation einer Lademöglichkeit des E-Fahrzeuges lösen die Probleme. Die Errichtung einer Schnellladestation am Umkehrpunkt der Bahn ist nötig, da die benötigte Leistung im Dauerbetrieb der Bahn im Laufe eines Tages die verfügbare Kapazität der Batterie übersteigt. Diese Ladestation bietet wiederum ein separates Angebot für Besucher mit E-Autos und wirkt als bewusstseinsbildende Maßnahme.

Kurzbeschreibung

Eine dieselbetriebene Tschutschubahn, die das sehr naturbelassene Pöllatal (https://www.katschberg.at/de/bacherlebnis-poellatal.html) für weitere Wanderungen erschließt, soll durch eine rein elektrisch betriebene Bahn ersetzt werden, um damit die Lärmbelästigung und den Schadstoffausstoß zu eliminieren.
Die Gemeinde Rennweg am Katschberg ist seit Jahren in allen Bereichen bestrebt, Natur und Umwelt für Bewohner und Touristen zu erhalten und zu schützen. Durch dieses Projekt der Tourismusgesellschaft wird ein weiterer Meilenstein im Gesamtkonzept der e5 Gemeinde Rennweg erreicht.
Das Projekt soll auch zur Bewusstseinsbildung für Touristen, aber auch für die Bewohner der Region dienen und so ein Motivator zur weiteren Verbreitung der Elektromobilität sein. Es soll demonstriert werden, dass elektrische Antriebe auch in ländlichen Regionen inzwischen ökologisch sinnvoll und alltagstauglich sind.

Resultate

Das das Projekt durch die Coronakrise zum Zeitpunkt der Einreichung noch nicht vollständig umgesetzt ist, können Resultate noch nicht im Detail gezeigt werden. Die Vorankündigung hat jedoch bereits positives Echo in der Bevölkerung und den Median bewirkt.
zB: https://www.meinbezirk.at/spittal/c-lokales/oeffnung-der-ausflugsziele-verzoegert-sich_a4034550
Ein erstelltes Mobilitätskonzept, das im Zuge der KPC Förderung zu erstellen war, berechnet eine Reduktion des CO2 Ausstoßes von 13,35t pro Jahr. Das umweltfreundliche Fahrzeug wird ca 20.000 Personen pro Jahr transportieren und überzeugen.

Einreicher

Rennweg-Katschberg Touristik GmbH
Herr Bernhard Tischitz
Rennweg 51, 9863 Rennweg am Katschberg
tischitz.bernhard@aon.at
+43 676 8484 5107
 

Partner

Gemeinde Rennweg am Katschberg: Grundsätzliche Unterstützung

LAG Nockregion-Oberkärnten: Beratung für Landesförderungen

KEM Lieser- und Maltatal: Beratung Bundesförderungen

auf Facebook teilen twittern