Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Gersthofer Platzl

Gersthofer Platzl
BV18

Ziele/Ideen

Alle, die tagtäglich am Gersthofer Platzl unterwegs sind, wissen, wie ungemütlich und gefährlich es ist. Besonders Schulkinder, aber auch alle anderen, die dort zu Fuß, mit dem Rad oder öffentlich unterwegs sind, sind davon betroffen.
Durch das Projekt werden Gehsteige verbreitert, Gehdistanzen verringert und die Umgebung für den Fuß- und Radverkehr optimiert.

Kurzbeschreibung

Mit dem Umbau im Sommer wird das Gersthofer Platzl zwischen Währinger Straße und Gentzgasse zu einem attraktiven und sicheren Grätzlzentrum: mehr Platz und bessere Querungen beim Umsteigen und Einkaufen, eine längere Busspur und ein Wartehaus für den 10A, fünf Bäume und Pflanzbeete, Bänke, Trinkbrunnen, und damit einhergehend eine Aufwertung des Markts.

Resultate

Alle Währingerinnen und Währinger wurden über die Bezirksmedien und über die Bezirksvorstehung über das Projekt informiert, es gab zwei Bürgerversammlungen sowie eine zweiwöchige Info-Ausstellung, mit der Möglichkeit auch zur schriftlichen Stellungnahme. Die Reaktionen waren zum weit überwiegenden Teil positiv. Wirtschaftskammer, Wiener Linien, Marktstandler und Geschäftsleute befürworten den Umbau. Zuletzt bekräftigten 2.400 Menschen mit ihrer Unterschrift, dass sie das Projekt wollen.
Die eifrigen BürgerInnen die sich seit über zwei Jahre um die intensive Planung des Platzl kümmern, repräsentieren die in der direkten Umgebung wohnenden Menschen und haben sich auch aktiv für die politische Zustimmung für das Platzl engagiert.

Einreicher

Bezirksvorstehung Währing
Frau Mag. Silvia Nossek
Martinstraße 100, 1180 Wien
katharina.muellner@wien.gv.at
01400018119

waehring.wien.at

Partner

Bezirksvorstehung Währing: Politische Entscheidung

MA28: Straßenverwaltung und Straßenbau

MA46: Verkehrsorganisation

MA42: Grünraumgestaltung

Agenda Währing: Bürgerbeteiligung

Stadt Wien: Finanzierung

auf Facebook teilen twittern